Kurdisch-deutsche Sängerin Hozan Cane freigesprochen

Das Gericht in der Türkei hat die kurdische Sängerin Saide Inac alias Hozan Cane freigesprochen. Die türkische Staatsanwaltschaft forderte mindestens sechs Jahre Haft, für die angebliche Mitgliedschaft in der PKK.

- Hozan Cane wurde am 23. Juni 2018 in der Türkei bei einer Rally der HDP festgenommen.
- Die Künstlerin besitzt eine doppelte Staatsbürgerschaft der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei.
- Obwohl das türkische Gericht sie freigesprochen hat, drohen ihr mehrere neue Anklagepunkte.


Hozan Cane sang auf mehreren Wahlkampfveranstaltungen der HDP bei den Präsidentschaftswahlen 2018. Dieser Umstand war für die türkischen Sicherheitsbehörden Anlass genug, um eine Mitgliedschaft in der PKK zu vermuten. Sie wurde daraufhin festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Die Tochter von Hozan Cane besuchte sie im September 2019 und wurde daraufhin ebenfalls verhaftet. Ihre Anklage ist unklar, trotzdem befindet sie sich in Untersuchungshaft.

Aufgrund ihrer deutschen Staatsangehörigkeit schalteten sich die deutschen Behörden ein, um für ihre Freilassung zu kämpfen. Auch auf den sozialen Medien war der Aufschrei groß. Agit Keser, der Neffe der kurdischen Sängerin, geht davon aus das ihr Freispruch einzig und allein auf den Druck der deutschen Regierung zurückzuführen ist. Der Freispruch allerdings bedeutet für Hozan Cane nicht die Freiheit, denn die türkische Staatsanwaltschaft hat sie bereits für „Terrorpropaganda“ anklagen lassen.

Die Anklage für „Terrorpropaganda“ wird in der Türkei mit bis zu zwei Jahren Haft geahndet, wobei das türkische Gericht nach freien Ermessen entscheiden kann, was Terrorpropaganda ist. Sollte Hozan Cane für den Vorwurf der „Terrorpropaganda“ schuldig gesprochen werden, müsste sie nach türkischen Recht sofort in Freiheit entlassen werden, da sie bereits seit zwei Jahren in Untersuchungshaft sitzt und diese Zeit mit der Haftstrafe verrechnet wird. Allerdings ist unklar, ob der türkische Staat weitere Klagen erheben und sie für diese schuldig befunden wird.
Eine Anhörung vor dem türkischen Gericht ist für den 16. Juni datiert. Dort wird entschieden, ob Hozan Cane und ihre Tochter freikommen werden oder weiterhin unrechtmäßig eingesperrt bleiben.


Editiert von Passar Hariky



Wir sind für Sie da! Auch in diesen schweren Zeiten recherchieren und schreiben wir für Sie. Aber nur durch ihr Mitwirken können wir sicherstellen, dass es RojavaNews auch weiterhin in dieser Form geben wird: Nämlich als eigenständiges, unabhängiges und neutrales Medium. Wir bedanken uns bei jedem einzelnen Spender. Mit einer monatlichen Spende von 5€ unterstützten Sie dauerhaft unsere journalistische Arbeit. Vielen Dank! Ihr Rojava News – Team



Weitere Informationen zum Spendenaufruf finden Sie hier.
Subscribe to this RSS feed