Syrische Regierung warnt Türkei

Die syrische Regierung hat die Türkei abermals davor gewarnt, eine Militäroperation auf syrischem Boden durchzuführen.
Zudem macht der stellvertretende syrische Außenminister Faisal al-Makdad den Kurden ein Angebot.


Es ist das erste Mal, dass die syrische Regierung die Türkei direkt vor einem Angriff auf syrischen Boden warnt.
Man werde sein Territorium verteidigen und keine Besetzung der "syrischen Erde" akzeptieren, zitierte die regierungsnahe Zeitung "Al-Watan" den stellvertretenden Außenminister Faisal al-Makdad.
Zudem rief er die Kurden dazu auf sich mit Damaskus zu verbünden um so „nicht in die Hölle zu stürzen“.
Bereits zuvor haben ranghohe SDF Generäle wie, Maslum Abdi, gegenüber internationalen Nachrichtenagenturen verkündet, dass sich die SDF eine Zusammenarbeit mit dem Regime vorstellen könne.

Auch der Iran hat sich mittlerweile eingeschaltet und sich gegen eine türkische Offensive ausgesprochen.
Die territoriale Integrität Syriens sowie die Souveränität der Regierung des Landes sollten in jedem Fall respektiert werden. Das teilte Außenminister Mohammed Dschawad Sarif seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu in einem Telefonat mit.

Liveticker zur türkischen Invasion

Die USA haben am 07.10.2019 ihren Rückzug aus Nordsyrien angekündigt. In dem Statement des Weißen Hauses heißt es, dass die Türkei bald eine Militäroffensive in Nordsyrien starten wird und die US-Streitkräfte diese nicht unterbinden, aber auch nicht unterstützen werden.




20.10.2019 12:00 Uhr
Die Anti IS Koalition hat bei Hassakeh, Sarin und bei Abdul Aziz ihre Basen zerstört. Die dort stationierten Truppen sind derzeit auf dem Weg in den Irak.

19.10.2019 22:00 Uhr
Die Gefechte in Serekaniye gehen unvermindert weiter. Die Türkei verweigert der SDF den Abzug ihrer Truppen aus Serekaniye.

19.10.2019 16:00 Uhr
Die Türkei hat einem zivilen Konvoi von medizinischen Helfern und humanitären Gütern den Zutritt nach Serekaniye erlaubt. Der Konvoi konnte sicher Serekaniye betreten.

19.10.2019 12:00 Uhr
Aufnahmen der Freien Syrischen Armee zeigen wie die türkische Armee mit der Freien Syrischen Armee immer mehr Kämpfer in die besetzten Gebiete schickt. Die Aufnahmen beweisen eindeutig, wie die türkische Armee den Waffenstillstand nicht ehrt.

19.10.2019 10:00 Uhr
Bilder aus besetzten Gebieten in Nordsyrien, zeigen wie Geschäfte und Häuser von christlichen und armenischen Bürgern von der türkischen Armee markiert wurden. Die Geschäfte und Häuser werden dann ausgeraubt und zerstört.

19.10.2019 08:00 Uhr
Gefechte in Serekaniye brechen vereinzelnt immer wieder auf. Es fliegen mehrere Drohnen der türkischen Armee über Serekaniye.

1810.2019 23:00 Uhr
Die türkische Armee hat seit Beginn des Waffenstillstands 13 Soldaten der SDF getötet und eine hohe Zahl an Soldaten verletzt. Die türkische Armee hält den Waffenstillstand nicht ein.

18.10.2019 20:00 Uhr
Die SDF ruft die vereinten Nationen dazu auf, Beobachter in die Gefechtzonen zu entsenden um den Waffenstillstand zu überwachen.

18.10.2019 18:00 Uhr
Die SDF hat am 17.10.2019 einen türkischen Helikopter abgeschossen.

18.10.2019 17:30 Uhr
US Präsident Donald J Trump über Nordsyrien: "Wir haben das Öl gesichert"

18.10.2019 16:00 Uhr
Die Gefechte in Serekaniye gehen unvermindert weiter. Die türkische Armee hält sich weiterhin nicht an den abgemachten Waffenstillstand.

18.10.2019 13:00 Uhr
Ein weiterer ziviler Konvoi auf den Weg nach Serekaniye, wurde von der türkischen Armee beschossen.

18.10.2019 11:30 Uhr
Die türkische Armee hält den Waffenstillstand nicht ein. In Serekaniye schlagen weiterhin Luftschläge und Artilleriegeschosse ein. Die türkische Armee sendet weiterhin Truppen in die Stadt.

18.10.2019 11:00 Uhr
Die SDF hat den M4 highway komplett unter ihre Kontrolle gebracht.

17.10.2019 07:00 Uhr
Die Angriffe der türkischen Armee in Serekaniye werden weiter fortgesetzt.

17.10.2019 22:30 Uhr
SDF-Generalkommandant Mazlum Abdi Kobanê: Wir akzeptieren den Waffenstillstand nur, wenn die Türkei aus der Region abzieht. Die Ziele der Türkei, eine Besatzung und der demografische Wandel der Region, sind für uns inakzeptabel.

17.10.2019 18:45 Uhr
Die USA verhängen Sanktionen gegen den türkischen Staat.

17.10.2019 18:30 Uhr
Große Teile des M4 Highways wurden von der SDF befreit. Dabei wurden mehrere gepanzerte Fahrzeuge der türkischen Armee zerstört.

17.10.2019 18:00 Uhr
Die syrische Armee schickt medizinisches Personal an die Frontlinie in Nordsyriren, um verletzte Zivilisten in den Städten Nordsyriens zu behandeln.

17.10.2019 17:40 Uhr
Die türkische Luftwaffe bombardiert derzeit die Stadt Ain Issa.

17.10.2019 16:20 Uhr
Für das Gespräch zwischen US Vizepräsident Mike Pence und dem türkischen Präsidenten Erdogan waren nur 15-20 Minuten eingeplant. Das Gespräch wurde erst nach 80 Minuten beendet.

17.10.2019 15:30 Uhr
Ein großer Konvoi der syrischen Armee ist auf dem Weg nach Ain Issa. Der Konvoi transportiert mehrere BM21 Mehrfachraketenwerfersysteme.

17.10.2019 15:15 Uhr
Mehrere Granaten der türkischen Artillerie sind in das Stadtzentrum von Qamishlo eingeschlagen.

17.10.2019 14:45 Uhr
Das Treffen zwischen der Washington Delegation, die von US Vizepräsidenten Mike Pence geführt wird und dem türkischen Präsidenten Erdogan in Ankara hat begonnen.

17.10.2019 14:00 Uhr
Kämpfer des Islamischen Staates in Irak und Syrien (ISIS) haben ein IS Gefängnis, westlich von Raqqa in der Stadt Mahmudli gestürmt. Alle Insassen wurden befreit. Einige Gefängniswärter wurden nach ersten Angaben exekutiert und entführt.

17.10.2019 13:30 Uhr
Die Autonome Verwaltung Nordsyriens bittet die internationale Staatengemeinschaft darum, einen sicheren Korridor aus Serekaniye zu schaffen, um verletzte Zivilisten zu evakuieren.

17.10.2019 13:15 Uhr
Ein Konvoi von Qamishlo nach Serekaniye/Ras al Ain mit 1200 Zivilisten, Journalisten und medizinischen Helfern wurde kurz vor Serekaniye von der türkischen Luftwaffe und Artillerie bombardiert.

17.10.2019 10:55 Uhr
Die türkische Luftwaffe bombardiert seit 10:30 Uhr das Krankenhaus in Serekaniye. Zusätzlich wurden zwei Krankenwagen auf dem Weg nach Serekaniye angegriffen.

17.10.2019 10:50 Uhr
Nach Angaben des Gesundheitsamtes der Autonomen Administration wurden bei der #Türkischen Aggression in Nordsyrien bisher 218 Zivilisten getötet und 653 verletzt.

17.10.2019 09:00 Uhr
Die Nachrichtenagentur AFP meldet, dass mehr als 300.000 Menschen in Nordsyrien derzeit auf der Flucht sind.

17.10.2019 07:00 Uhr
Die türkische hat Kämpfer der Jaysh al Islam Fraktion der Freien Syrischen Armee nach Serekaniye geschickt.

17.10.2019 04:00 Uhr
Die SDF hat beim M4 Highway zwei gepanzerte Fahrzeuge der türkischen Armee zerstört. Nördlich von Ain Issa wurde ein Panzer der Türkei geführten Freien Syrischen Armee zerstört.

16.10.2019 23:00 Uhr
Die türkische Armee startet erneut eine Offensive gegen Serekaniye. Seit 36 Stunden gehen die Kämpfe in Serekaniye unvermindert weiter.

16.10.2019 22:30 Uhr
Sprecherin des Repräsentantenhaus Nancy Pelosi nach einem Treffen mit dem US Präsidenten Donald J Trump „Was wir gesehen haben vom Präsidenten war ein Nervenzusammenbruch“.

16.10.2019 21:00 Uhr
Die USA hat die Türkei und Russland davor gewarnt, Koalitionstruppen zu gefährden. Sollte eine Fraktion den Soldaten der Koalition zu nahe kommen, werden sie ohne Vorwarnung Luftschläge fliegen.

16.10.2019 20:00 Uhr
Die türkische Armee bringt bei Serekaniye/Ras al Ain Panzer in Stellung. Elitäre Truppen der Freien Syrischen Armee stehen für eine Großoffensive bereit.

16.10.2019 16:00 Uhr
Die SDF führt östlich von Tal Abyad/Gire Spi eine große Gegenoffensive. Es wurden bereits mindestens 7 Dörfer befreit.

16.10.2019 15:00 Uhr
Einheiten der russichen und syrischen Armee haben Kobane erreicht.

16.10.2019 14:30 Uhr
Der türkische Staatspräsident Erdogan willigt nun doch ein, sich mit Vizepräsident der USA Mike Pence zu treffen.

16.10.2019 14:30 Uhr
Die SDF hat erstmals seit Kriegsbeginn schwere Artillerie in Position gebracht. Die Artillerie wird bei der geplanten Großoffensive am M4 Highway eingesetzt werden.

16.10.2019 14:00 Uhr
Bei Manbij kommt es derzeit zu schweren Gefechten zwischen der syrischen Armee und der Türkei geführten Freien Syrischen Armee.

16.10.2019 12:30 Uhr
Der türkische Präsident Erdogan lehnt jedes Treffen mit einer US-Delegation ab. Der türkische Präsident erklärt, er würde sich nur mit US-Präsidenten Donald J. Trump treffen.

16.10.2019 09:00 Uhr
Die SDF hat bei Ain Issa, ein weiteres Fahrzeug der türkischen Armee erobert und ein Fahrzeug der Türkei geführten Freien Syrischen Armee erobert.

16.10.2019 09:30 Uhr
In Serekaniye/Ras al Ain ist die Verstärkung der SDF eingetroffen.

16.10.2019 08:30 Uhr
Der französische Außenminister erklärt, dass mindestens neun französische IS Kämpfer/innen aus den Gefängnissen in Nordsyrien flüchten konnten.

16.10.2019 07:00 Uhr
Die türkische Armee hat in Serekaniye/Ras al Ain erneut eine Großoffensive gestartet. Begleitet von türkischen Luftschlägen und türkischer Artillerie, drangen ungefähr 1000 Kämpfer der Türkei geführten Freien Syrischen Armee in Serekaniye/Ras al Ain ein. Die Türkei hat zeitgleich Teile der Grenzmauer wieder hochgezogen, um desertierende Kämpfer der T-FSA von einer Flucht in die Türkei abzuhalten.

16.10.2019 04:00 Uhr
Die SDF hat bei einer Gegenoffensive mehrere Dörfer am M4 Highway befreien können.

15.10.2019 20:30 Uhr
Die SDF hat einen türkischen gepanzerten Truppentransporter erobert.

15.10.2019 20:00 Uhr
Die SDF führt seit 17:00 Uhr mehrere Gegenoffensiven in Nordsyrien. Am M4 Highway konnte die SDF mehrere Dörfer befreit. Die Offensive wird von mehreren Einheiten der syrisch Armee unterstützt.

15.10.2019 16:30 Uhr
Russische Soldaten patrouillieren in Manbij.

15.10.2019 16:20 Uhr
Die SDF hat bei einem Angriff auf den Grenzübergang bei Serekaniye/Ras al Ain sechs türkische Soldaten getötet.

15.10.2019 15:00 Uhr
Zwei Fahrzeuge der Türkei geführten Freien Syrischen Armee wurden von der SDF bei Ain Issa zerstört.

15.10.2019 14:30 Uhr
Die SDF hat einen weiteren gepanzerten Truppentransporter der türkischen Armee zerstört.

15.10.2019 14:00 Uhr
Die Anti IS Koalition zieht sich komplett aus Manbij zurück. Bereits seit heute morgen haben Koalitionstruppen russische Spezialeinheiten in Manbij eingewiesen.

15.10.2019 13:30 Uhr
Die türkische Armee nimmt nun vereinzelnt an Gefechten mit ihren Soldaten in Nordsyrien teil. Zuvor waren nur türkische Spezialeinheiten in Gefechten verwickelt und reguläre Einheiten nur in unterstützenden Rollen. Seit heute Morgen sind 4 türkische Soldaten getötet wurden. Ein gepanzerter Truppentransporter konnte bei Tal Halef zerstört werden.

15.10.2019 13:20 Uhr
Soldaten der russischen Armee haben sich zwischen der syrischen Armee und der Freien Syrischen Armee bei Manbij positioniert. Sie sollen Gefechte zwischen beiden Parteien unterbinden.

15.10.2019 12:20 Uhr
Ein Konvoi von syrisch christlichen Soldaten der SDF ist auf den Weg nach Serekaniye/Ras al Ain. Es heißt die Soldaten wollen ihren Brüdern und Schwestern in Serekaniye zur Seite stehen.

15.10.2019 12:00 Uhr
Der türkische Präsident Erdogan verkündet, dass die Militäroperation in Nordsyrien erst eingestellt wird wenn Ankara seine Ziele erreicht.

15.10.2019 11:00 Uhr
Die türkische Armee bombardiert das Stadtzentrum von Serekaniye/Ras al Ain

15.10.2019 10:00 Uhr
Die Autonome Region Kurdistan liefert humanitäre Hilfe nach Nordsyrien. 20 Laster mit Hilfsgütern haben die Grenze passiert.

15.10.2019 09:00 Uhr
Die USA haben den türkischen Verteidigungsminister, Energieminister und den Innenminister der Türkei sanktioniert.

15.10.2019 07:00 Uhr
Die SDF hat große Teile der Stadt Serekaniye/Ras al Ain zurückerobern können. Die Türkei hält derzeit nur noch Randgebiete und die Gebiete um den Grenzübergang herum. 14.10.2019 22:00 Uhr
US Präsident Donald J Trump kündigt baldige Sanktionen gegen die Türkei an.

14.10.2019 19:00 Uhr
Die Türkei bringt deutsche Panzer des Typs Leopard 1A3 und des Typs 2A4, bei Manbij in Stellung.

14.10.2019 18:20 Uhr
Die SDF führt derzeit in Tal Abyad/Gire Spi und Serekanyie/Ras al Ain Gegenoffensiven. Mehrere Stadtbezirke konnten bisher zurückerobert werden.

14.10.2019 17:00 Uhr
Die türkische Armee befindet sich derzeit im Gefecht mit den Soldaten der syrischen Armee bei Manbij. Panzer der Türkei geführten Freien Syrischen Armee schießen derzeit aus zwei Fronten, auf die Stadt Manbij.

14.10.2019 15:30 Uhr
Die türkische Armee kündigt den Beginn der Manbij Offensive an. Zeitgleich startet auch die Offensive der Türkei gegen Kobane

14.10.2019 15:00 Uhr
Die SDF hat in Serekaniye/Ras al Ain bei einer Gegenoffensive, das gesamte Industriegebiet der Stadt befreit.

14.10.2019 14:45 Uhr
Die syrische Armee wird in 30 Minuten um 15:15 Uhr (deutsche Zeit) im Stadtzentrum von Kobane eintreffen.

14.10.2019 14:40 Uhr
Die SDF bereitet sich in Tal Abyad/Gire Spi, Serekaniye/Ras al Ain und in den umliegenden Dörfern auf eine massive Gegenoffensive vor.

14.10.2019 14:30 Uhr
Türkische Kampfhelikopter fliegen derzeit über Derik.

14.10.2019 14:00 Uhr
IS Kämpfer/innen haben in einem Gefängnis bei Ain Issa eine Revolte gestartet. Die IS Kämpfer/innen sind mit Schusswaffen bewaffnet und führen derzeit Gefechte mit der SDf.

14.10.2019 13:30 Uhr
Die Europäische Union verhängt ein gemeinsames Waffenembargo gegen die Türkei. Die EU bezeichnet den türkischen Angriffskrieg als Invasion und erklärt, dass dieser Krieg nicht zu rechtfertigen sei.

14.10.2019 13:20 Uhr
Türkische Kampfjets fliegen derzeit über Kobane. Zuvor hat die türkische Armee, auf der türkischen Seite mehrere Dörfer und Städte geräumt. Gerüchte über eine mögliche türkische Offensive auf Kobane existieren.

14.10.2019 12:20 Uhr
Die Vereinten Nationen (UNO) ziehen ihre gesamten Arbeiter aus Qamishlo (Nordsyrien) ab.

14.10.2019 09:40 Uhr
Die Noflyzone über Nordsyrien ist derzeit (Stand 14.10.2019 09:40 Uhr) nur formal etabliert und wird derzeit nicht militärisch durchgesetzt.

14.10.2019 09:00 Uhr
Die SDF verkündet die etablierung einer Noflyzone über Nordsyrien.

14.10.2019 08:50 Uhr
Die syrische Armee bewegt sich auf die Grenze Nordsyriens zu, um an der Grenze zur Türkei Stellung zu beziehen.

14.10.2019 07:00 Uhr
Teile der syrischen Armee sind seit heute Morgen in den Städten Hassakeh, Qamishlo, Kobane, Raqqa, Tabqa und Tal Tamir stationiert.

14.10.2019 00:30 Uhr
Die türkische Armee startet entlang der gesamten Grenze Nordsyriens, mit tausenden von Kämpfern aggressive Offensiven. Besonders Tal Abyad/Gire Spi und Serekaniye/Ras al Ain sind betroffen.

14.10.2019 00:10 Uhr
Die Koalition dementiert die Gerüchte über Luftschläge gegen die syrische Armee bei Raqqa und Deir Ezzor. Die Koalition arbeite derzeit an einer Deeskalierung mit Russland um alle Parteien in Nordsyrien zu schützen.

13.10.2019 22:55 Uhr
US Soldaten der Internationalen Anti IS Koalition blockieren bei Manbij, die syrische Armee an der Weiterfahrt nach Nordsyrien.

13.10.2019 22:50 Uhr
die türkische Armee hat ein Fahrzeug mit Ärzten bei Serekaniye/Ras al Ain bombardiert. Die Ärzte sind sehr schwer verletzt.

13.10.2019 22:10 Uhr
Die SDF wird schrittweise als "5. Armee" in die Struktur der syrischen Armee integriert. Die Verwaltung der Ressourcen Nordsyriens wird Syrien übergeben. Die Befreiung von Idlib und Afrin wird im Rahmen dieser Koalition stattfinden.

13.10.2019 22:00 Uhr
Die syrische Armee hat sich zwischen Jarabulus und Manbij am Fluss Euphrat entlang in Stellung gebracht.

13.10.2019 21:30 Uhr
Die Soldaten der syrischen Armee werden entlang der gesamten Grenze Nordsyriens stationiert werden.

13.10.2019 21:20 Uhr
Russische und syrische Kampfjets sind derzeit über Nordsyrien in der Luft. Meldungen über eine Noflyzone können wir (Stand 13.10.2019 21:20 Uhr) nicht bestätigen.

13.10.2019 21:00 Uhr
Die SDF meldet die Etablierung einer gemeinsamen Front mit der syrischen Armee gegen den türkischen Angriffskrieg gegen Nordsyrien. Russische und syrische Kampjets sind derzeit über Nordsyrien in der Luft.

13.10.2019 19:55 Uhr
Ein Großteil des Mobilfunk/Internet Netzwerkwa ist in Nordsyrien ausgefallen. Auch die Stromversorgung in Nordsyrien ist teilweise ausgefallen.

13.10.2019 19:50 Uhr
Die Türkei versammelt derzeit Truppen an allen Fronten und plant eine neue Front am Euphrat zu eröffnen.

13.10.2019 19:45 Uhr
Die Verhandlungen zwischen der syrischen Regierung und der SDF halten weiter an. Man hat sich im Vorfeld auf eine Vereinbarung im "guten Sinne", zur Verteidigung Nordsyriens geeinigt. Beide Parteien verhandeln jetzt über die Details.

13.10.2019 19:30 Uhr
Die syrische Armee hat die erste Stellung in Manbij bezogen und weitere Einheiten sind in Richtung Kobane unterwegs. Zeitgleich machen sich die Kämpfer der Türkei geführten Freien Syrischen Armee bereit um Manbij anzugreifen.

13.10.2019 17:40 Uhr
Die syrische und russische Armee wird Kobane und weitere Teile Nordsyriens in den nächsten 24-48 Stunden betreten.

13.10.2019 17:16 Uhr
Im Rahmen der getroffenen Vereinbarung zwischen der syrischen Regierung und der SDF, bereiten sich die Einheiten der syrischen Regierung darauf vor, nach Kobane aufzubrechen.

13.10.2019 17:10 Uhr
Die syrische Armee betritt die Stadt Manbij, als Teil der geroffenen Vereinbarung zwischen der syrischen Regierung und der SDF.

13.10.2019 17:00 Uhr
Die SDF und die syrische Regierung haben eine Vereinbarung getroffen. Im Rahmen dieser Vereinbarung, wird die syrische Armee gemeinsam mit der SDF Nordsyrien verteidigen.

13.10.2019 16:00 Uhr
Erste Angaben bestätigen, dass mindestens 11 Zivilisten und Journalisten bei dem Angriff auf den Kovoi getötet wurden. Mindestens 81 Zivilisten und Journalisten wurden verletzt.

13.10.2019 15:00 Uhr
Eine russische Patrouille fuhr die Manbij Verteidigungslinie des Manbij Militärrat entlang.

13.10.2019 14:30 Uhr
Die Türkei hat einen zivilen Konvoi bombardiert, in dem auch (ausländische) Journalisten mitfuhren. Es soll dutzende tote und verletzte geben.

13.10.2019 14:20 Uhr
US Verteidigungsminister Mark Esper: Die USA bereitet die Evakuierung aller 1000 US Soldaten aus Nordsyrien vor.

13.10.2019 13:50 Uhr
Soldaten Fahrzeuge der Internationalen Anti IS Koalition, haben ungefähr 10 Minuten bevor die türkische Artillerie Ain Issa angriff und 800 IS Kämpfer/innen freisetzte, ihre Wachposten verlassen.

13.10.2019 13:30 Uhr
Kobane wird derzeit bomardiert. In Serekaniye/Ras al Ain kommt es zurzeit zu schweren Gefechten. In Tal Abyad/Gire Spi kommt es sporadisch zu Gefechten.

13.10.2019 13:00 Uhr
US Soldaten der Internationalen Anti IS Koalition haben ihre Basis bei Kobane geräumt und verließen die Stadt Kobane fluchtartig.

13.10.2019 12:00 Uhr
Die Zahl der geflüchteten IS Kämpfer/innen aus Ain Issa, ist auf mindestens 700 gestiegen. Die türkische Artillerie hat die Infrastruktur des Gefängnisses und die Wachposten der SDF zerstört.

13.10.2019 11:00 Uhr
Mindestens 100 IS Kämpfer/innen sind aus dem Gefängnis bei Ain Issa geflohen.

13.10.2019 10:00 Uhr
Mehrere Kämpfer/innen des IS konnten mithilfe der türkischen Artillerieschläge aus dem Gefängnis bei Ain Issa ausbrechen.

13.10.2019 09:30 Uhr
Die Vereinten Nationen (UNO) bestätigen, dass mindestens 130.000 Menschen durch die türkische Invasion vertrieben wurden.

13.10.2019 09:00 Uhr
Die türkische Artillerie hat ein Flüchtlingscamp bei Ain Issa bombardiert. Das Camp beherbergt auch eine Gefängnis Anlage, in der die Gefangenen des IS verwahrt werden.

13.10.2019 08:00 Uhr
Die SDF meldet die erfolgreiche Rückeroberung mehrerer umkämpften Straßen in Tal Abyad/Gire Spi. Die Türkei kontrolliert nun nur noch den Grenzübergang.

13.10.2019 00:30 Uhr
Die SDF hat in Serekaniye/Ras al Ain mehrere Gegenoffensiven, gegen die einfallende türkische Armee gestartet.

12.10.2019 22:30 Uhr
Die SDF hat Spezialeinheiten nach Serekaniye/Ras al Ain verlegt.

12.10.2019 22:00 Uhr
Frankreich suspendiert alle Waffenlieferungen in die Türkei.

12.10.2019 20:00 Uhr
Über Derik fliegen derzeit türkische Kampfhelikopter.

12.10.2019 18:30 Uhr
SDF Obergeneral Mazlum Kobane "Wir haben die USA gefragt ob sie überhaupt die Möglichkeit haben, diesen Krieg zu stoppen und die Zivilisten zu schützen. Falls sie es nicht sind, werden wir einen Deal mit Russland eingehen".

12.10.2019 18:00 Uhr
Die ersten Videos der Türkei geführten Armee sind aufgetaucht, die zeigen wie die Türkei geführte Armee zwei Zivilisten und einen Soldaten der SDF hinrichtet.

12.10.2019 17:30 Uhr
Die SDF hat bei einer Gegenoffensive in Serekaniye, der einfallenden türkischen Armee hohe Verluste zugefügt.

12.10.2019 16:10 Uhr
General der SDF Redur Xelil "Wir fordern von der Weltgemeinschaft nichts, außer eine Flugverbotszone".

12.10.2019 16:00 Uhr
Die deutsche Bundesregierung wird alle neuen Waffenlieferungen an die Türkei suspendieren. Bundesaußenminister Heiko Maas "Vor dem Hintergrund der türkischen Militäroffensive in Nordost-Syrien wird die Bundesregierung keine neuen Gehnemigungen für alle Rüstungsgüter, die durch die Türkei in Syrien eingesetzt werden könnten, erteilen".

12.10.2019 12:30 Uhr
Die stellvertrende Vorsitzende der Partei "Syriens Zukunft" Hevrin Khalaf/Ose, wurde von Soldaten der Türkei geführten einfallenden Armee hingerichtet. Zuvor wurde ihr Fahrzeug von der türkischen Luftwaffe gezielt unter Beschuss genommen.

12.10.2019 11:50 Uhr
Ein IS Kämpfer, der die Terroranschläge von Paris mit 87 toten geplant und organisiert hat, konnte gestern mithilfe der türkischen Artiellierie aus dem Gefängnis ausbrechen.

12.10.2019 11:30 Uhr
Das türkische Verteidigungsministerium meldet die Eroberung von Serekaniye/Ras al Ain. Diese Meldung ist derzeit (Stand 11:39 Uhr) nicht wahr. Die Stadt wird weiterhin von der SDF kontroliiert.

12.10.2019 11:20 Uhr
Zwei Helikopter der US Armee fliegen derzeit über Kobane.

12.10.2019 11:15 Uhr
Eine Delegation der Verwaltung Nordsyriens, ist in Ägypten gelandet. Die Delegation wird mit der Regierung in Kairo Gespräche führen.

12.10.2019 11:00 Uhr
Soldaten der Internationalen Anti-IS Koalition sind in ihre Basis bei Kobane zurückgekehrt.

12.10.2019 10:00 Uhr
Die türkische Luftwaffe hat eine Klinik in Serekaniye bombardiert, die die Verletzten der Stadt versorgt hat.

12.10.2019 09:15 Uhr
Die türkische Armee startet die bisher größte Operation in diesem Angriffskrieg gegen Nordsyrien. Die Stadt Serekaniye/Ras al ain wird derzeit aus drei Fronten angegriffen.

12.10.2019 06:00 Uhr
Das MMC (Manbij Militärrat) hat drei Angriffe der türkischen Armee abgewehrt. Das MMC hat es geschafft zwei Selbstmordattentäter der Freien Syrischen Armee zu neutralisieren.

12.10.2019 01:00 Uhr
Der französische Präsident Emannuel Macron telefoniert mit dem US Präsidenten Donald Trump.

12.10.2019 00:30 Uhr
70 Minister Großbritanniens rufen die Regierung dazu auf, diplomatischen Druck auf die Türkei auszuüben, um den Angriffskrieg gegen Nordsyrien zu stoppen.

11.10.2019 23:55 Uhr
Die Türkei fliegt erneut Luftschläge auf Serekaniye/Ras al Ain. Die Artillerie und Luftschläge aus Tal Abyad/Gire Spi wurden temporär gestoppt.

11.10.2019 23:40 Uhr
Die türkische Artillerie hat zwei Krankenwagen einer NGO unter Beschuss genommen.

11.10.2019 23:30 Uhr
Die Türkei kündigt an Gegen-Sanktionen gegen die USA zu verhängen, falls die USA Sanktionen gegen die Türkei verhängt.

11.10.2019 22:55 Uhr
Drohnen der Koalition fliegen momentan über Nordsyrien. Über Tal Abyad/Gire Spi kreist eine Drohne in hoher Höhe.

11.10.2019 22:45 Uhr
Über Tal Abyad/Gire Spi schwebt momentan ein Helikopter. Es ist unklar wessen Helikopter dies ist. 22:50 Uhr hat sich der Helikopter in südliche Richtung zurückgezogen.

11.10.2019 22:30 Uhr
Unsere Quellen in Kobane bestätigen: eine Vielzahl an Artilleriegeschossen schlugen in die Basis der Internationalen Anti IS Koalition bei Kobane ein. Mehrere Fahrzeuge der Koalition evakuierten die Basis kurze Zeit Später. Ein Helikopter der Koalition hat verletzte Soldaten der Koalition evakuiert.

11.10.2019 22:00 Uhr
Die türkische Artillerie hat eine große Bäckerei in Qamishlo zerstört. Die Bäckerei hat im Stadtzentrum von Qamishlo täglich, tausende Menschen rund um die Uhr mit Brot versorgt.

11.10.2019 21:30 Uhr
Unbestätigt: Ein US Soldat ist bei dem türkischen Angriff ums Leben gekommen. Ein französischer Soldat soll schwer verletzt sein. Wir können bestätigen, dass die Türkei die Koordinaten aller Basen der Koalition kennt.

11.10.2019 21:20 Uhr
Die Basis der Internationalen Koalition gegen den IS bei Kobane brennt derzeit lichterloh.

11.10.2019 21:10 Uhr
Das türkische Militär hat US Spezialeinheiten bei Kobane bombardiert. Es wurden bisher keine Verluste auf seiten der Koalition gemeldet. Die Basis der internationalen Koalition wird derzeit evakuiert.

11.10.2019 21:03 Uhr
Die türkische Artillerie hat ein weiteres IS Gefängnis bei Kobane bombardiert. Das Gefängnis befindet sich in der unmittelbaren Nähe einer Basis der internationalen Anti-IS Koalition.

11.10.2019 20:59 Uhr
Die türkische Artillerie bombardiert den Mishtenur Hügel bei Kobane, auf dem sich eine Basis der internationalen Anti IS Koalition befindet.

11.10.2019 20:45 Uhr
In diesen Sekunden fliegen Flugzeuge der Koalition über Kobane.

11.10.2019 20:30 Uhr
Die Türkei entsendet einen Konvoi von Spezialeinheiten an die Grenze nach Tal Abyad/Gire Spi.

11.10.2019 20:00 Uhr
Die USA kündigt an das die US geführte Koalition gegen den Islamischen Staat seine Mission weiterführt. Die USA hat Truppen in Syrien in Stellung gebracht, mit Ausnahme der Regionen, die von der Türkei angegriffen werden.

11.10.2019 20:00 Uhr
US Präsident Donald Trump hat den Abgeordnteten im Weißen Haus die Vollmacht gegeben, Sanktionen gegen die Türkei zu verhängen.

11.10.2019 20:00 Uhr
Nachdem Norwegen, Schweden und Finnland alle neuen Waffenexporte in die Türkei suspendiert haben, suspendiert die Niederlande nun auch alle neuen Waffenexporte in die Türkei.

11.10.2019 18:30 Uhr
Das US Außenministerium mahnt die Türkei ihren Angriff einzustellen.

11.10.2019 18:10 Uhr
Die türkische Artillerie hat das Jirkin Gefängnis bei Qamishlo bombardiert. In diesem Gefängnis sitzen die gefährlichsten IS Kämpfer. Der türkische Artillerie Beschuss ermöglichte die Flucht von mindestens fünf Insassen.

11.10.2019 15:00 Uhr
Das Krankenhaus in Serekaniye/Ras al Ain muss seinen Betrieb, aufgrund der anhaltenden Luftschläge des türkischen Militärs, temporär einstellen.

11.10.2019 14:40 Uhr
Die Stadt Kobane wird in diesen Minuten von der türkischen Artillerie massiv bombardiert.

11.10.2019 14:00 Uhr
Die Granaten der türkischen Armee haben eine ungenaue Anzahl an Zivilisten in Qamishlo getötet. Unsere Reporter berichten von unvorstellbaren schrecklichen Szenen, die sich in den Krankenhäusern Qamishlos momentan abspielen.

11.10.2019 13:40 Uhr
Die Stadt Qamishlo wird seit 12:00 Uhr dauerhaft von türkischer Artillerie bombardiert. Die Granaten schlagen ziellos in der ganzen Stadt ein.

11.10.2019 13:30 Uhr
Das syrische Regime testet momentan die militärische Reaktion der SDF aus. Mehrere Granaten wurden von der SAA auf die SDF kontrollierte Stadt Hajin geschossen.

11.10.2019 13:20 Uhr
Der türkische Außenminister Cavusoglu fordert von seinen NATO Partnern Solidarität im Angriffskrieg gegen Nordsyrien.

11.10.2019 13:00 Uhr
Im Al-Hawl Camp versuchen die IS gefangenen seit 12:30 Uhr gewaltsam auszubrechen. Die SDF kann nicht effektiv eingreifen, da ein Großteil der zuständigen Streitkräfte, im Norden des Landes die türkische Invasion abwehren müssen.

11.10.2019 13:00 Uhr
Die SDF hat gemeinsam mit dem US Militär um 11:00 Uhr bei ain Issa eine Patrouille abgehalten. Die Stadt Ain Issa liegt ungefähr 40 km südlich von Tal Abyad.

11.10.12:30 Uhr
Frankreich kündigt an beim nächsten EU-Gipfel am 17.10.2019, Sanktionen gegen die Türkei anzusprechen. LREM Abgeordnete Amelie de Montchalin erklärt "wir werden nicht machtlos bleiben, wenn wir mit einer Situation konfrontiert werden, die Zivilisten, die Demokratischen Kräfte Syriens und die Stabilität der Region gefährden.

11.10.2019 11:26 Uhr
Die türkische Luftwaffe hat das Mabrouk Flüchtlingscamp bombardiert.

11.10.2019 10.00 Uhr
Der ungarische Premierminister Gergery Gulyas erklärt, dass die türkische militär Operation Peace Spring unterstützung verdient, wenn man dort die 4 Millionen Flüchtlinge ansiedeln kann.

11.10.2019 07:00 Uhr
Die SDF meldet die erfolgreiche Zurückeroberung der über Nacht verlorenen Gebiete. Die SDF gelang es mehrere Einheiten der Freien Syrischen Armee bei Serekaniye/Ras al Ain einzukesseln. Die Freie Syrische Armee meldet über 100 Verluste.

11.10.2019 04:00 Uhr
Die SDF meldet mehrere Gegenoffensiven in den Städten Tal Abyad/Gire Spi und Serekaniye/Ras al Ain.

11.10.2019 01:00 Uhr
Die türkische Armee nimmt bei Tal Abyad/Gire Spi und Sere Kaniye/Ras al Ain mehrere Dörfer und Stadtbezirke ein.

10.10.2019 23:00 Uhr
Die türkische Armee startet aggressive Offensiven an allen Fronten.

10.10.2019 22:50 Uhr
Die SDF meldet schwere Gefechte um das Dorf Ain al-Arous bei Tal Abyad/Gire Spi. Die türkische Armee versucht weiterhin aus südöstlicher Richtung, die Stadt Tal Abyad/Gire Spi einzukesseln.

10.10.2019 22:40 Uhr
Die türkische Armee startet entlang der Grenze nach Nordsyrien mehrere Offensiven.

10.10.2019 22:07 Uhr
US Präsident Donald J Trump über Twitter: "Wir haben 100 % des ISIS-Kalifats besiegt und keine Truppen mehr in dem von der Türkei angegriffenen Gebiet in Syrien. Wir haben unseren Job perfekt gemacht! Jetzt greift die Türkei die Kurden an, die seit 200 Jahren gegeneinander kämpfen. Wir haben eine von drei Möglichkeiten: Wir senden Tausende von Truppen rein und gewinnen militärisch, wir treffen die Türkei finanziell und mit Sanktionen sehr hart oder vermitteln einen Deal zwischen der Türkei und den Kurden".

10.10.2019 21:40 Uhr
Die SDF meldet aus Serekaniye, die erfolgreiche Neutralisierung von über 100 Kämpfern der Türkei geführten Freien syrischen Armee.

10.10.2019 21:26 Uhr
Die türkische Armee versucht weiterhin die Stadt Tal Abyad/Gire Spi einzukesseln. Die SDF hat jeden Versuch bisher erfolgreich abgewehrt.

10.10.2019 21:00 Uhr
Der UN Sicherheitsrat hat den türkischen Angriffskrieg gegen Nordsyrien nicht verurteilt. Grund dafür sind zwei Vetos von der USA und von Russland.

10.10.2019 20:50 Uhr
An der Nordsyrischen Grenze wird der Handy Empfang massiv gestört. Die SDF meldet Gefechte in Tal Abyad/Gire Spi und in Serekaniye/Ras al Ain.

10.10.2019 20:30 Uhr
Auf die Frage "Was würde passieren wenn wir ein IS-Lager oder IS-Gefängnis unter unsere Kontrolle bringen?" antwortet der türkische Innenminister mit lachen und sagt "Nichts wird passieren. Macht euch keine Sorgen. Europa hat Schiss. Die Welt hat Schiss. Sie haben Schiss und Angst vor dem IS. Der IS hat keine andere Chance ausser sich mit der Türkei zu verbünden. Entspannt euch."

10.10.2019 19:30 Uhr
"Die syrische Regierung ist nicht bereit mit den von der USA unterstützten kurdischen Kräften zu verhandeln.", erklärt die syrische Außenminister.

10.10.2019 19:18 Uhr
Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu gibt an das die Türkei "keine Zugeständnisse machen wird" als Resultat der Drohungen über Sanktionen von der Vereinigten Staaten bezüglich Ankaras Nordsyrien Invasion.
"Nichts wird aus Lindsey Grahams Sanktionsplänen passieren.", gibt Cavusoglu an und fügt hinzu das US-Präsident Donald Trump kein Embargo gegen sein Land zulassen wird da er "wahrhaftig versteht wie wichtig die Türkei ist."

10.10.2019 18:55 Uhr
Während des Dringlichkeitstreffen des UN-Sicherheitsrates fordert der UN-Generalsekretär Antonio Guterres die Staaten dazu auf zusammen zu arbeiten um die Eskalation des Konflikts in Syrien zu mindern.

10.10.2019 18:19 Uhr
Norwegen suspendiert alle neuen Rüstungsexporte an die Türkei.

10.10.2019 16:56 Uhr
Die SDF meldet eine türkische Offensive auf das Industriegebiet von Sere Kaniye.

10.10.2019 16:44 Uhr
Die SDF meldet Gefechte entlang der gesamten Grenze. Ein gepanzertes Fahrzeug der Türkei wurde zerstört.

10.10.2019 16:30 Uhr
Präsident Macron fordert die Türkei dazu auf, die einseitige Aggression/Angriff einzustellen.

10.10.2019 16:00 Uhr
Qamishlo wird weiter bombardiert. Die SDF berichtet von schweren Gefechten an der Stadtgrenze.

10.10.2019 14:50 Uhr
Die assyrischen Kräfte innerhalb der SDF geben bekannt ihre Truppen an die Grenzen zu verlagern um gegen die türkische Invasion vorzugehen. "Alle ethnischen und religiösen Kräfte sehen ihre Existenz bedroht und Erdogans Ziel ist es alles christliche zu zerstören.", heisst es von der assyrischen Gemeinde in Rojava.

10.10.2019 14:50 Uhr
Die türkische Armee beginnt mit einer weiteren Bodenoffensive auf Serekaniye/Ras al Ain. Der Angriff wird aus vier Richtungen geführt.

10.10.2019 14:40 Uhr
Die Nachrichtenagentur AFP meldet, dass ungefähr 60.000 Zivilisten in Nordsyrien derzeit vor der türkischen Aggression fliehen.

10.10.2019 14:40 Uhr
Die SDF meldet die Zerstörung mehrerer Stellungen der türkischen Armee bei Derik/ al- Malikiya

10.10.2019 14:15 Uhr
Der isrealische Premierminister Benjamin Netanyahu über Twitter "Israel verurteilt nachdrücklich die türkische Invasion der kurdischen Gebiete in Syrien und warnt vor der ethnischen Säuberung der Kurden, durch die Türkei und ihre Stellvertreter. Israel ist bereit, dem tapferen kurdischen Volk humanitäre Hilfe zukommen zu lassen".

10.10.2019 14:18 Uhr
Der Militärrat von Hol (al-Haul) zieht seine Kräfte vor Ort ab. Wie ein Sprecher erklärte, werden alle Kräfte an Verteidigungspositionen im Grenzstreifen verlegt. In Hol befindet sich ein Camp, in dem 70.000 IS-Mitglieder und ihre Angehörigen festgehalten werden.

10.10.2019 14:04 Uhr
Vor dem UN-Gebäude in Hewler/Erbil in Bashur (Südkurdistan) demonstrieren Menschen gegen Erdogan und die türkische Invasion auf Rojava.

10.10.2019 13:55 Uhr
Gerade in diesem Moment fliegen türkische Jets Bombardements auf die Stadt Girê Spî/Til Abyad.

10.10.2019 13:36 Uhr
Die SDF hat eine türkische Aufklärungs Drohne abgeschossen.

10.10.2019 13:30 Uhr
In Amed (Diyarbakir) werden Demonstrationen gegen die türkische Militäroffensive brutal von der Polizeit zerschlagen. Wasserwerfer werden eingesetzt um die Menschenmengen zu trennen. Das Hauptgebäude der HDP wird derzeit von der Polizei belagert.

10.10.2019 12:50 Uhr
Die türkische Luftwaffe bombardiert weiterhin die Stadt Tal Abyad/Gire Spi und die umliegenden Dörfer. Mehrere Dörfer werden derzeit heftig umkämpft.

10.10.2019 12:30 Uhr
Die türkische Präsident Recep Tayip Erdogan hat den europäischen Staaten damit gedroht die Grenzen zu öffnen und den 3,6 Millionen syrischen Geflüchteten die Möglichkeit zu geben weiter Richtung Europa zu fliehen, sollte eine Nation seine Invasion als solche Bezeichnen. Damit erpresst er die Europäische Union um eine weitere Flüchtlingskrise.

10.10.2019 12:30 Uhr
Bei einer massiven Explosion in der von der Türkei kontrollierten Stadt Jarabulus, sind mehrere Kämpfer der Freien Syrischen Armee neutralisiert wurden.

10.10.2019 12:15 Uhr
Neu gegründete Volksverteidigungseinheiten in der Türkei, kündigen militärische Operationen gegen den türkischen Staat an. Sie rufen alle Ziviisten zum Widerstand gegen die Türkei auf.

10.10.2019 12:00 Uhr
Ein Konvoi flüchtender Zivilisten, wurde von der türkischen Luftwaffe bombardiert. Drei Menschen sind dabei gestorben.

10.10.2019 11:35 Uhr
Die SDF meldet massive Luftschläge auf die Stadt Ain-Issa.

10.10.2019 11:30 Uhr
Die SDF hat den Kommandanten Abu Hamza der Türkei geführten Freien Syrischen Armee erfolgreich neutralisiert.

10.10.2019 11:25 Uhr
Die SDF meldet die erfolgreiche Abwehr aller Bodenangriffe der türkischen Armee. Ein Dorf bei Tal Abyad/Gire Spi wird derzeit schwer umkämpft.

10.10.2019 11:00 Uhr
Die türkischen Sicherheitskräfte kündigen Ermittlungen gegen Politiker der HDP an. Anlass ist die Kritik an dem türkischen Angriffskrieg gegen Nordsyrien.

10.10.2019 10:45 Uhr
Türkische Helikopter kreisen über Serekaniye.

10.10.2019 10:40 Uhr
Die Freiheitspartei Kurdistans (PAK) aus Ostkurdistan, verkünden ihre Bereitschaft der SDF im Krieg gegen die Türkei zu unterstützen.

10.10.2019 10:30 Uhr
Die PKK kündigt eine massive Offensive in der Türkei an.

10.10.2019 10:30 Uhr
Über Tal Abyad/Gire Spi fliegen türkische Kampfflugzeuge. Zeitgleich finden heftige Gefechte um zwei Dörfer nahe Tal Abyad/Gire Spi statt.

10.10.2019 09:36 Uhr
Eine Quelle innerhalb der SDF erklärt die derzeitige Situation: "Die SDF betäubt und verwirrt die türkische Armee indem sie die Front auf 650km verlängert haben, während die Regierung in Ankara eine 80km lang Front plante. Die SDF eröffnete gleichzeitig acht Schlachtenfronten, während die Türkei nur eine geplant hat. Damit hat die türkische Armee nicht gerechnet und stocken in ihrem weiterkommen."

10.10.2019 08:20 Uhr
Die australische Regierung hat eine Statement an die Presse hochgeladen in der sie die türkische Invasion in Nordsyrien als problematisch einstufen. In dem Statement heisst es, dass Aktionen dieser Art schwerwiegende Konsequenzen für die gesamte Region mit sich ziehen und die Erfolge der Koalition in Frage stellen. Weiter heisst es, dass die SDF ein streitfester Partner der Koalition im Kampf gegen den Daesh sei und das sie trotz ihrer Opfer weiterhin den Binnengflüchteten jegliche Unterstützung gewehrten.

10.10.2019 07:40 Uhr
Die Türkei führt die Offensive in Nordsyrien mit erneuten Luftschlägen fort.

10.10.2019 07:30 Uhr
Die türkische Armee beginnt mit dem Abbau des Grenzwalls entlang der syrischen Grenze.

09.10.2019 23:30 Uhr
US-Senator Lindsey Graham hat sein Wort gehalten und zusammen mit den Demokraten einen gemeinsamen Entwurf für eine kommende Sanktion gegen die Türkei erstellt. Die Liste der Sanktionen umfasst 8 Punkte, die darauf abzielen die Rüstungsexporte an die Türkei zu verhindern und jegliche Form der Unterstützung des türkischen Militärs zu unterbinden.

09.10.2019 23:10 Uhr
Die SDF hat bei Serekaniye/Ras al Ain, einen türkischen Panzer unter Beschuss genommen.

09.10.2019 23:05 Uhr
Die SDF hat eine neue Front bei al-Mare eröffnet.

09.10.2019 23:00 Uhr
Die SDF gibt bekannt, dass sie einen türkischen Außenposten nordwestlich von Kobane zerstört haben.

09.10.2019 22:40 Uhr
US Präsident Donald J Trump erwidert auf Kritik seines Verrats an der SDF "Sie haben uns im zweiten Weltkrieg nicht geholfen. Sie sind nicht mit uns in der Normandie gelandet".

09.10.2019 22:30 Uhr
Das jordanische Außenministerium ruft die Türkei dazu auf, die militär Operation in Nordsyrien zu beenden.

09.10.2019 22:30 Uhr
US Präsident Donald J Trump: Die gefangenen ISIS-Kämpfer der Kurden in Nordsyrien "werden nach Europa fliehen, dorthin wollen sie zurück, zu ihren Häusern".

09.10.2019 22:00 Uhr
Die SDF meldet die erfolgreiche Abwehr einfallender türkischer Truppen, in Tal Abyad/Gire Spi.

09.10.2019 22:00 Uhr
Die türkische Luftwaffe hat die unmittelbare Umgebung, eines IS Hochsicherheitsgefängnisses, bombardiert.

09.10.2019 22:00 Uhr
Die SDF hat ein weiteres gepanzertes Fahrzeug der türkischen Armee zerstört.

09.10.2019 21:35 Uhr
Das türkische Verteidigungsministerium kündigt den Beginn der Bodenoffensive an.

09.10.2019 21:34 Uhr
Die Umgebung des al-Chirkin-Gefängnisses, in dem gefährlichsten Daesh-Gefangene untergebracht waren, wurde von der türkischen Armee beschossen.

09.10.2019 21:11 Uhr
Finnland stoppt mit sofortiger Wirkung, jeglichen Rüstungsexport in die Türkei. Grund dafür ist die türkische Invasion Nordsyriens.

09.10.2019 21:04 Uhr
Die SDF hat einen Panzer der Türkei angegriffen und erfolgreich vollständig zerstört.

09.10.2019 20:34 Uhr
Das Stadtzentrum von Tal Abyad/Gire Spi wird gerade von türkischen Kampfflugzeugen bombardiert.

09.10.2019 20:28 Uhr
Die größte christliche Nachbarschaft innerhalb Nordsyriens wurde nahezu vollständig durch die Türkei zerstört. Mindestens ein assyrischer Mann wurde dabei getötet.

09.10.2019 20:13 Uhr
Die SDF-Befehlshaber bereiten mehrere Gegenmaßnahmen gegen einfallende türkische Soldaten vor.

09.10.2019 20:01 Uhr
Der UN-Sicherheitsrat wird die türkische Invasion auf Nordsyrien morgen diskutieren.

09.10.2019 19:59 Uhr
Kobanî, die Stadt die monatelange den Angriff des Islamischen Staates standhalten und die Eroberung verhindern konnte und dann Symbol des kurdischen Widerstandes gegen den IS wurde, wird derzeit von der türkischen Armee bombardiert und angegriffen.

09.10.2019 19:55 Uhr
Die KRG hat den Semalka-Grenzübergang auf unbegrenzte Zeit geschlossen. Tausende Flüchtlinge sind vor dem Übergang gestrandet und wissen nicht wohin.

09.10.2019 19:44 Uhr
Die türkische Armee hat seine Bodenoffensive gegen Nordsyrien gestartet. In diesen Sekunden, wird die Stadt Tal Abyad/Serekaniye als erstes Ziel angegriffen

09.10.2019 19:32 Uhr
Die SDF meldet, dass eine ungenaue Zahl an IS-Gefangenen, bei den Revolten die zeitgleich zu der türkischen Invasion stattfinden, fliehen konnten.

09.10.2019 19:30 Uhr
Die türkische Armee greift entlang der gesamten syrischen Grenze mehrere Städte zeitgleich an. Die SDF meldet, die Angriffe richten sich gegen Zivilisten, um eine Massenflucht zu erzwingen.

09.10.2019 19:28 Uhr
Die Stromversorgung in Nordsyrien ist beinahe komplett zusammengebrochen. Zusätzlich nutzt die Türkei Störsender, um den mobilen Internetzugang für die Zivilbevölkerung/Journalisten zu unterbinden.

09.10.2019 19:14 Uhr
Das Weiße Hause bezeichnet die Nordsyrien Operation als „schlechte Idee“.

09.10.2019 19:13 Uhr
Schwere Gefechte brechen an der Stadtgrenze von Qamishlo aus.

09.10.2019 19:10 Uhr
Die von der Türkei geführte Freie Syrische Armee beginnt mit einer Offensive auf die Stadt Manbij.

09.10.2019 19:08 Uhr
In Tal Abyad/Gire Spi wurde die Strumzufuhr zur Stadt zerstört. Die Stadt verfügt nun über keinen Storm und begrenzt über Wasser durch den angriff auf den Mansoura Damm.

09.10.2019 18:52 Uhr
Die SDF nimmt derzeit die von der FSA besetzte Stadt Jarabulus unter Beschuss. 7 Stellungen der FSA wurden bereits zerstört.

09.10.2019 18:42 Uhr
Ein Angriff auf Manbij wurde vom Militärrat Manbij zurückgeschlagen. Vier von der Türkei unterstützte Jihadisten wurden während der Verteidigung getötet. Weiterhin gibt es in Arima, in Westmanbij, Gefechte zwischen dem Militärrat Manbij und weiteren türkischen Proxysoldaten. Zudem trifft eine neue Welle von türkischen Artillerie Schlägen Nordsyrien.

09.10.2019 18:30
Sechs Jahre altes Kind in See Karka, nähe Qamishlo wird zum ersten minderjährigen Opfer der türkischen Invasion. Derzeit findet eine massive Evakuierung der Zivilisten statt. Erste Eindrücke der Angriffe:

09.10.2019 18:10 Uhr
Die SDF kündigt bedingungslosen Widerstand gegen den türkischen Angriffskrieg an.

09.10.2019 18:07
Über Serekaniye/Ras al Ain fliegen türkische Aufklärungsdrohnen.

09.10.2019 18:05 Uhr
Die SDF meldet die Mobilisierung hunderter Kämpfer der Freien Syrischen Armee vor dem Grenzübergang bei Tal Abyad/Gire Spi.

09.10.2019 18:02 Uhr
Die Tschechische Republik kündigt diplomatischen Druck an, um die türkische Operation in Nordsyrien zu stoppen.

09.10.2019 17:30 Uhr
Die SDF gibt bekannt, dass alle Anti-IS Operationen mit sofortiger Wirkung eingstellt wurden.

09.10.2019 17:10 Uhr
NATO Generalsekretär Jens Stoltenberg "Die NATO wurde von den türkischen Behörden über ihre Operation in Nordsyrien informiert. Ich zähle darauf, dass die Türkei zurückhaltend handelt und sicherstellt, dass die Gewinne die wir im Kampf gegen den IS erzielt haben, nicht gefährdet werden. Ich werde dieses Thema am Freitag mit Präsident Erdogan erörtern.

09.10.2019 17:10 Uhr
Die ersten Opferzahlen aus Nordsyrien melden mindestens zweit tote, 19 schwer verletzte Personen und eine hohe Anzahl an verletzten.

09.10.2019 17:05 Uhr
Die türkische Armee bombardiert den Mansoura Damm, der momentan zwei Millionen Menschen mit sauberem Trinkwasser versorgt.

09.10.2019 16:55 Uhr
Zeitgleich mit dem türkischen Angriffskrieg gegen Nordsyrien, beginnen die 15.000 IS Kämpfer in Gefangenschaft, mit einer koordinierten und bewaffneten Revolte.

09.10.2019 16:47 Uhr
Die SDF beginnt mit umfassenden Gegenmaßnahmen. Die Artillerie der SDF nimmt momentan Stellungen der türkischen Armee unter Beschuss.

09.10.2019 16:42 Uhr
Außenminister Heiko Maas "Verurteilen türkische Offensive in Nordost #Syrien aufs Schärfste. Türkei nimmt weitere Destabilisierung der Region in Kauf & riskiert IS-Wiedererstarken. Rufen Türkei auf, Offensive zu beenden und Sicherheitsinteressen auf friedlichem Weg zu verfolgen".

09.10.2019 16:43 Uhr
Die kurdische Nachrichtenagentur Hawarnews.com (ANHA) ist nicht mehr erreichbar.

09.10.2019 16:40
Großbritannien und Frankreich fordern ein Treffen des Sicherheitrates, um den türkischen Angriffskrieg zu besprechen.

09.10.2019 16:22 Uhr
Die Europäische Kommission ruft die Türkei dazu auf, alle militärischen Operationen in Nordsyrien zu beenden.

09.10.2019 16:20 Uhr
Fox news meldet: US Präsident Donald J Trump gibt dem Militär den Befehl "nicht von der Stelle zu weichen".

09.10.2019 16:15 Uhr
Das türkische Militär bombardiert mehrere Dörfer entlang der türkisch/syrischen Grenze.

09.10.2019 16:10 Uhr
Nachdem Einheiten die SDF türkische Stellungen in der Stadt Nusaybin unter Beschuss genommen hat, melden Aktivisten zwei Explosionen in der Stadt.

09.10.2019 16:05 Uhr
US Abgeordnete und Mitglieder des UN Sicherheitsrats werden in das US Außenministerium beordert.

09.10.2019 15:57 Uhr
Die SDF hat in Nusaybin türkische Stellungen unter Beschuss genommen.

09.10.2019 15:49 Uhr Nationale Sicherheitskorrespondentin Jennifer Griffin "Das US Militär wurde von US Präsident Donald J Trump angewiesen, nicht zu helfen".

09.10.2019 15:46 Uhr
Mehrere Helikopter der Koalition und Jets der Koalition, sind ganz im Osten Nordsyriens in der Luft.

09.10.2019 15:41 Uhr
Unsere Quellen vor Ort melden, dass ihr Handy Empfang gestört wird.

09.10.2019 15:31 Uhr
Die türkische Artillerie beginnt mit einem Flächen Bombardement, im Westen und Osten von Tal Abyad/Gire Spi

09.10.2019 15:20 Uhr
Lokale Quellen berichten von einer Massenpanik der Anwohner in Gire Spi/Tal Abyad.

09.10.2019 15:15 Uhr Der türkische Präsident Erdogan kündigt den Beginn der Militäroperation in Nordsyrien an.

09.10.2019 15:00 Uhr
15:06 türkische Kampfjets überfliegen Serekaniye/Ras al ain und bombardieren einen Vorort der Stadt.

09.10.2019 13:30 Uhr
13:45 Uhr in diesen Minuten telefoniert der Nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten Robert O‘Brien mit dem Vertreter der türkischen Regierung.

09.10.2019 13:00 Uhr
Im Rahmen der anstehenden Militäroffensive, hielt der russische Präsident Putin ein Telefongespräch mit Erdogan.

09.10.2019 12:00 Uhr
Der Pressesprecher der SDF Mustafa Bali über Twitter: "Eines Tages, wenn die Türkei erbeutete ISIS-Kämpfer als Drohmittel gegen Europa und die Welt einsetzt. Wie sie es jetzt bereits mit syrischen Flüchtlingen tut, werden wir diejenigen sein, die denen die der Türkei die Inhaftierung von (IS-)Militanten anvvertrauten, daran erinnern, dass ihr Schweigen der Hauptgrund dafür war.

09.10.2019 11:30 Uhr
Eine Patrouille von sechs US-Militärfahrzeugen patrouilliert, entlang der Grenze zwischen der Türkei und Syrien, bei Kobane.

09.10.2019 11:00 Uhr
Iranischer Staatspräsident Hassan Rouhani "Die Türkei hat das Recht, ihre Sicherheitsbedenken an ihrer Grenze, zu lösen".

09.10.2019 10:30 Uhr
Bei ihrem Staatsbesuch in Mali, äußerte sich die deutsche Verteidigungsministerin über die jüngst auftretenden Ereignisse in Syrien. Die Verteidigungsministerin bezeichnete die Invasionspläne der Türkei als „ziemlich Gefährlich“.
Kramp-Karrenbauer warnt die Türkei vor solch einem unilateralen Unterfangen. Sie erklärt: Ich erwarte von unserem NATO-Partner Türkei, dass er alles tut, um die Region zu stabilisieren, und alles unterlässt, um sie zu destabilisieren.“
Sie erklärte ebenfalls, dass die stationierten deutschen Soldaten weiterhin in Bashur (Südkurdistan) bleiben werden und kündigt die Fortsetzung dieser militärischen Unterstützung zu.



09.10.2019 10:00 Uhr
Die Syrisch Arabische Armee unter Bashar al Assad, hat nun die Anweisung bekommen, Nordost-Syrien komplett zu sichern, sobald die SDF kooperiert.

09.10.2019 09:30 Uhr
Die SDF appelliert an die Bevölkerung, sich für einen Krieg zu wappnen.

09.10.2019 09:00 Uhr
Masoud Barzani appelliert über Twitter, an den US Präsidenten Donald J Trump "Sehr geehrter Präsident Trump, bitte wissen Sie, dass die Menschen in Kurdistan immer nur ihre gerechten Rechte verfolgt haben. Die Peschmerga haben den IS besiegt und sind ein wirksamer Teil der Koalition gegen den Terror. Das Blut der Kurden ist weitaus wertvoller als Geld und als Waffen. Danke".

09.10.2019 09:00 Uhr
Russicher Außenminister Lavrov "Ich bat die Kurden (SDF) und Damaskus darum, direkte Gespräche zu führen, um die jetzigen Probleme einschließlich des Schutzes der Grenze zu lösen".

09.10.2019 04:30 Uhr
Die SDF ruft die Weltgemeinschaft auf, eine No Fly Zone über Nordsyrien zu etablieren.

09.10.2019 02:30 Uhr
Der IS Angriff auf die Stadt konnte gestoppt werden. Der Angriff war ein Versuch das `Mosul Szenario´zu wiederholen.

09.10.2019 01:00 Uhr IS Schläferzellen haben einen gut koordninierten Angriff, mit mehreren Selbstmordattentätern, auf die ehemalige IS Hauptstadt Rakka gestartet.

08.10.2019 21:30 Uhr
Weitere Einheiten der Freien Syrischen Armee betreten die Türkei. Unter ihnen, die neu gegründete Einheit "Hassakeh Schild".Zuvor haben sie in einem Video geschworen, die Stadt niederzubrennen.

08.10.2019 21:00 Uhr
US Verteidigungsministerium "Leider hat die Türkei beschlossen, einseitig zu handeln. Infolgedessen haben wir die US-Streitkräfte aus möglichen Gefahrzonen zurückgezogen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten.

08.10.2019 20:00 Uhr
Die türkische Armee schoss mehrere Mörser-Granaten auf eine Stellung der SDF bei Sere Kaniye. Die SDF meldet keine Verluste oder Verletzte.

08.10.2019 20:00 Uhr
Das türkische Parlament hat einstimmig, mit Ausnahme der HDP, einem möglichen türkischen Angriffskrieg zugestimmt.

08.10.2019 20:00 Uhr
Einheiten der Sultan Murad Brigade haben die Türkei betreten.

08.10.2019 19:30 Uhr
Demonstranten versammeln sich vor dem Weißen Haus, um gegen den geplanten US Abzug aus Nordsyrien zu protestieren.

08.10.2019 19:00 Uhr
Spezialeinheiten der Türkei wurden auf den Hügeln, die Tal Abyad/Gire Spi überblicken, stationiert. Einheiten der Freien Syrischen Armee wurden in unmittelbarer Nähe der Stadt untergebracht.

08.10.2019 18:00 Uhr
US Senator Lindsay Graham "Wenn die Türkei nach Nordsyrien zieht, werden Sanktionen aus der Hölle - vom Kongress - folgen. Breite, tiefe und verheerende Sanktionen".

08.10.2019 19:00 Uhr
Die SAA bringt weitere Einheiten an die Grenze zu Nordsyrien.

08.10.2019 17:30 Uhr
NATO Obergeneral Jens Stoltenberg, wird die Türkei am Freitag den 11.10.2019 besuchen.

08.10.2019 16:30 Uhr
Die Fraktion Firqat al-Mutasim der Freien Syrischen Armee, bietet es an, die Gefangenen des IS, von der SDF zu übernehmen.

08.10.2019 16:00 Uhr
Griechenland, Zypern und Ägypten erklären in einem gemeinsamen Statement, dass sie jeden türkischen Versuch, die territoriale Integrität Syriens zu untermauern, verurteilen.

08.10.2019 16:00 Uhr
Das Weiße Haus bestätigt, dass US Präsident Donald J Trump am 23. November 2019, den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayip Erdogan empfangen wird.

08.10.2019 16:00 Uhr
Vor dem UN Hauptquartier in Qamishlo, versammeln sich die Bewohner der Stadt, um gegen den bevorstehenden Angriff der Türkei zu protestieren.

08.10.2019 16:00 Uhr
Türkische Helikopter fliegen entlang der Gire Spi/Tal Abyad Grenze in sehr niedriger Höhe.

08.10.2019 15:00 Uhr
US Journalist Richard Engel: Das US Militär hat keinen Befehl bekommen Syrien zu verlassen.

08.10.2019 15:00 Uhr
Der syrische Außenminister Faisal Makdad ruft alle Kurden dazu auf, dem syrischen Staat beizutreten. Syrien wird, nach Faisal Makdad, die Grenzen Syriens verteidigen und keine Besatzung akzeptieren.

08.10.2019 14:30 Uhr
US Präsident Donald J Trump über Twitter: "Wir sind vielleicht dabei, Syrien zu verlassen, aber in keinster Weise haben wir die Kurden verlassen, die besondere Menschen und wunderbare Kämpfer sind. Ebenso war unser Verhältnis zur Türkei, einem NATO- und Handelspartner, sehr gut. Die Türkei hat bereits einen großen kurdischen Bevölkerungsanteil und versteht, dass obwohl wir nur noch 50 Soldaten in diesem Teil Syriens hatten und sie entfernt wurden, ungezwungene oder unnötige Kämpfe der Türkei für ihre Wirtschaft und ihre sehr fragile Währung verheerende Folgen haben werden. Wir helfen den Kurden finanziell/mit Waffen".

08.10.2019 14:30 Uhr
NBC Korrespondent erklärt, dass ein US Abgeordneter ihm erklärt habe, dass die US Truppen den nächsten Schritt der Türkei abwarten. Man erwarte eine begrenzte Militäroperation der Türkei.

08.10.2019 13:30 Uhr
Mustafa Bali, der Pressesprecher der SDF, lädt den US Präsidenten Donald J Trump ein Rojava zu besuchen, um sich selber ein Bild von den Erfolgen der Selbstverwaltung Nordost-Syriens zu machen.

08.10.2019 13:30 Uhr
Weitere Einheiten der Freien Syrischen Armee fahren in die Türkei. Unter ihnen neu gegründete Battalione wie die "Ahrar al Qamischli/o".

08.10.2019 13:00 Uhr
Einheiten der Freien Syrischen Armee sind in die Türkei gereist. Quellen der Ahrar al- Sharqiyah melden, dass es sich um 1000 Kämpfer ihrer Miliz handelt.

08.10.2019 11:30 Uhr
Die Autonome Region Kurdistan bezieht, über ein Statement von Massud Barzani, offiziell Stellung zum US Rückzug. Es heißt "Wir sind sehr besorgt über die jüngsten Entwicklungen in Rojava. Wir sind in Kontakt mit mehreren Kontaktpersonen und werden unser bestes geben, um sicherzustellen, dass die Menschen von Rojava nicht Opfer eines weiteren Desasters werden.

08.10.2019 11:00 Uhr
Einheiten der Freien Syrischen Armee mobilisieren ihre Reserven und sammeln sich in Jarabulus.

08.10.2019 10:30 Uhr
SDF Obergeneral Mazlum Abdi/Kobane "Wir erwägen eine Koalition mit Bashar al Assad, um Nordost-Syrien vor türkischen Angriffen zu schützen".

08.10.2019 10:30 Uhr
SDF Obergeneral Mazlum Abdi/Kobane erklärt, dass der Islamische Staat nun keine Priorität hat. Der Schutz Nordost-Syrien hat für die SDF oberste Priorität.


07.10.2019 23:00 Uhr
Es häufen sich Meldungen, die von einem türkischen militär Konvoi sprechen, welches Jarabulus passiert hat und auf Manbij zusteuert.

07.10.2019 22:00 Uhr
Ein US abgeordneter erklärt, dass nur 25 Soldaten umstationiert wurden. Diese 25 Soldaten sind nach seiner Aussage nur "eine kurze Strecke" verlegt worden.

07.10.2019 20:30 Uhr
Die türkische Luftwaffe hat den Semalka Grenzübergang zwischen Nordsyrien und dem Irak bombardieren lassen.

07.10.2019 20:00 Uhr
Das US Verteidigungsministerium erklärt, dass sie eine türkische Operation in Nordsyrien nicht befürworten. Das Verteidigungsministerium werde mit seinen NATO und Koalitions- Partnern, die möglichen Auswirkungen und Konsequenzen einer türkischen Offensive gegen Nordsyrien, gegenüber der Türkei bekräftigen.

07.10.2019 20:00 Uhr
Auf der türkischen Seite der Grenze, werden mehrere Dörfer evakuiert.

07.10.2019 19:30 Uhr
Die Türkei hat mehrer militärische Konvois an der Grenze zu Gire Spi/Tal Abyad stationiert.

07.10.2019 19:30 Uhr
Kurdische Reporter melden, dass der Luftraum über Nordsyrien für die Türkei dauerhaft gesperrt bleibt. Sie berufen sich dabei auf anonyme Quellen.

07.10.2019 19:00 Uhr
Ein Sprecher des US Außenministeriums erklärt "Wir haben die türkische Beteiligung in der Luft ausgesetzt, Momentan kontrollieren nur wir den Luftraum Nordsyriens".

07.10.2019 19:00 Uhr
Die SDF zieht alle Truppen von den Al-Omar Ölfeldern ab. Nur noch US Soldaten bewachen die Ölfelder.

07.10.2019 18:00 Uhr
Frankreich warnt die Türkei vor "einer Initiative", die den Kampf gegen den Islamischen Staat gefährdet.

07.10.2019 18:00 Uhr
US Präsident Donald J Trump "Falls die Türkei etwas macht...dass grenzwertig ist, werde ich die türkische Wirtschaft zerstören".

07.10.2019 17:00 Uhr
Das Auswärtige Amt verkündet über Twitter: Nehmen Ankündigung einseitiger türkischer Militäraktion in Nordsyrien sehr ernst. Dadurch drohen weitere Eskalation sowie fatale sicherheitspolitische und humanitäre Folgen. Wissen um Herausforderung für Türkei, dennoch: Erfolg im Kampf gegen IS darf nicht gefährdet werden.

07.10.2019 16:30 Uhr
Senator Lindsay Graham "Ich werde alles tun, um das türkische Militär und die türkische Wirtschaft zu sanktionieren, wenn die Türkei auch nur einen Schritt in (Nord)syrien setzt". Senator Lindsay Graham mobilisiert weitere Senatoren, um die Entscheidung zu revidieren.

07.10.2019 15:00 Uhr
Entlang der Grenze zur Türkei sammeln sich Zivilisten, um gegen die geplante türkische Offensive zu protestieren. Die Demonstranten werden anschließend, eine Menschenkette entlang der Grenze bilden.

07.10.2019 15:00 Uhr
US Senator Marco Rubio bezeichnet die Entscheidung des US Präsidenten als schweren Fehler, dessen Auswirkungen weit hinter Syrien noch spürbar sein werden.

07.10.2019 15:00 Uhr
Die ersten Familien aus Gire Spi/Tal Abyad flüchten aus der Stadt, in die benachbarten Städte oder Dörfer.

07.10.2019 14:30
Kremlin Sprecher Dimitry Peskov erklärt "Wir hoffen, dass unsere türkischen Partner die Integrität Syriens respektieren".

07.10.2019 14.30 Uhr
Der US Senator Lindsay Graham ruft zum Widerruf der Entscheidung. Er erwarte enorme Unterstützung, zum revidieren dieser Entscheidung, aus beidern politischen Lagern der USA.

07.10.2019 14:30 Uhr
Der Pressesprecher der SDF Mustafa Bali erklärt, dass die SDF Teile der Truppen zur Bewachung der Zehntausenden IS Kämpfer, in Gefangenschaft abziehen muss, um den Norden zu sichern.

07.10.2019 13:00 Uhr
Das Pentagon bestätigt, dass sie von dem Plan nicht in Kenntnis gesetzt wurden. Sie seien von der Entscheidung "überruumpelt" wurden.

07.10.2019 13:00 Uhr
US Präsident Donald J Trump erklärt auf Twitter, dass die Kurden und Türken sich bereits seit Jahrzehnten bekämpfen und nur durch ihn, die Kämpfe gestoppt werden konnten. Es sei jetzt aber Zeit, für die USA nachhause zu gehen. Türkei, Europa, Syrien, Irak, Iran, Russland und die Kurden sollen, laut US Präsident Trump, die Situation selbst klären.

07.10.2019 13:00 Uhr
Die SDF lässt Truppen aus Raqqa und Deir-Ezzor abziehen und stationiert sie im Norden.

07.10.2019 13:00 Uhr
Die arabischen Militärräte der SDF in Deirezzor, melden mehrere Konzentrationen von Assad Regime Truppen am Euphrat.

07.10.2019 13:00 Uhr
Die Europäische Union spricht sich gegen die geplante türkische militär Operation aus. Es heißt "eine nachhaltige Situation, kann nicht durch einen militärischen Weg erreicht werden".

07.10.2019 12:00 Uhr
Türkische Quellen berichten von 14.000 Kämpfer der Freien Syrischen Armee für eine Offensive bereit stehen.

07.10.2019 12:00 Uhr
Der Kreml fordert den sofortigen Rückzug aller ausländischen Truppen aus Syrien.

07.10.2019 11.00 Uhr
Die SDF kritisiert die USA für den Bruch des Sicherheitszonen-Deals. Die USA sei seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen und drängte die SDF zur Zerstörung seiner Sicherheitsanlagen.

07.10.2019 10:00 Uhr
Die SDF meldet, dass sich Soldaten des Assad Regimes bei Manbij sammeln, um die Stadt militärisch zu erobern. In den frühen Morgenstunden meldeten einige Reporter des Assad Regimes, dass russische Spezialeinheiten mit Brückenbau Ausrüstung, bei Deir Ezzor am Euphrat Fluss stationiert wurden.

07.10.2019 09:00 Uhr
Die SDF verkündet Widerstand gegen die Türkei zu leisten. Zeitgleich lässt die SDF, laut lokalen Reportern, Reserven mobilisieren.

07.10.2019 09:00 Uhr
Der Pressesprecher der SDF Mustafa Bali, bestätigt den Rückzug, der US Truppen aus dem Grenzgebiet.

07.10.2019 08:00 Uhr
Lokale Reporter melden den Rückzug von US Truppen, aus zwei Beobachtungsposten nahe Gire Spi/Tal Abyad, an der Grenze zur Türkei.

07.10.2019 05:00 Uhr
Das Weiße Haus veröffentlicht eine Pressemitteilung, die den Rückzug der US Truppen aus Nordsyrien ankündigt. Die Pressemitteilung kündigt auch eine geplante türkische Militäroperation in Nordsyrien an.

06.10.2019 22:00 Uhr Telefonat zwischen dem US Präsidenten Donald J Trump und dem türkischen Präsidenten Recep Tayip Erdogan.

Volkswagen will neues Werk in der Türkei bauen lassen

Die Entscheidung für den Bau des neuen Werkes soll bereits gefallen sein. Das berichtet das deutsche Handelsblatt und bezieht sich dabei auf Insider.

Das in Planung stehende sogenannte „Osteuropa“-Werk des Volkswagen-Konzerns, soll die Nachfrage an Fahrzeugen in Osteuropa und Russland decken. Mit jährlich 300.000 Fahrzeugen der Konzernmarke VW und anderer Tochterunternehmen wie Skoda, wird die neue Fabrik mindestens 4000 neue Arbeitsplätze schaffen. Der Standort für die neue Fabrik, soll nahe Izmir sein und die Kosten für den Bau alleine belaufen sich auf mindestens eine Milliarde Euro.

Ausschlaggebend für die Entscheidung seien, nach Insidern des Handelsblattes, die staatlichen Fördermittel der Türkei gewesen, über dessen Summe der Konzern schweigt. Bei VW heißt es, das europäische Alternativ-Länder wie Bulgarien an EU-Regularien für Fördermittel gebunden sind. Bei der Türkei, als nicht EU-Land, kann man hingegen frei verhandeln. Auch das niedrige Lohnniveau in der Türkei und die Vielzahl an arbeitslosen Fachkräften in der Türkei, würden diesen Standort attraktiv machen.
Einige Insider berichten auch davon, dass der VW-Konzernchef Herbert Diess zeitweise sogar mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayip Erdogan persönlich die Verhandlungen führte.

Der VW-Konzern hat sich bisher zur Menschenrechtslage in der Türkei nicht geäußert. Es heißt vom VW-Cheflobbyisten Thomas Steg nur „Volkswagen sieht die Situation in der Türkei und die Repressalien gegen Regimekritiker und Dissidenten.“. Thomas Steg fügt dem hinzu, dass die Türkei eine entwickelte Marktwirtschaft sei und „dass die türkische Wirtschaft wieder wachsen kann“.
Es heißt weiter, dass weder die Bundesregierung, noch das Land Niedersachen oder das Emirat Katar, welche alle drei große Anteile des VW Konzerns halten, bedenken über diese Entscheidung geäußert haben.

Derweilen erntet VW auf den sozialen Medien und in Leserkommentaren, massive Kritik für diese Entscheidung. Kritisiert wird vor allem die Ignoranz des Konzerns über die massiven Menschenrechtsverletzungen der Türkei, die nicht nur Minderheiten systematisch verfolgt, sondern auch in jüngster Zeit massive Kriegsverbrechen mit genozidalen Charakter in Efrin führt.
Auch soll der VW-Konzern, laut Kritikern, die schlechte Lage der Arbeiter in der Türkei ausnutzen. In der Türkei sei der Arbeitsschutz marginal und Arbeitnehmer würden, aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage, auch für Hungerlöhne arbeiten.

Ein Aktivist schreibt: „Deutschland hilft dem türkischen Regime, nach unzähligen Menschenrechtsverletzungen, mal wieder auf die Sprünge. Und tut mal wieder so, als sei nichts gewesen. Ein Parade Beispiel der Jahrhunderte alten deutsch-türkischen Beziehungen.“

Editiert von Passar Hariky



 
RojavaNews - Gruppe
Geschlossen Gruppe · 279 Mitglieder
Gruppe beitreten
Die Offizielle Gruppe von Rojava News.
 
  • Published in Weltweit

Erdogan fordert USA im Nahen Osten heraus

Zur Eröffnung der Generalversammlung der Vereinten Nationen schoss Erdogan mit scharfen Worten gegen die USA bezüglich der Situationen in Nordost Syrien und Israel.

Noch am Samstag vor seiner Abreise in die USA erklärte Erdogan öffentlich, dass er sich mit US-Präsident Donald Trump in New York treffen werde. Erdogan sagte, er wolle vor allem über Syrien und die “Unterstützung von terroristischen Organisationen durch die USA” diskutieren. Als terroristische Organisation ist die YPG/YPJ gemeint, welche das Rückgrat der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) bilden und gemeinsam mit der Anti-IS-Koalition den Islamischen Staat besiegten.
Zu einem Treffen mit Trump sollte es jedoch nie kommen. Auf der Terminliste des Präsidenten, welches durch das Weiße Haus öffentlich zu betrachten ist, wurde kein Treffen mit dem türkischen Präsidenten aufgelistet. Damit ist sicher, dass Erdogan während seines Aufenthalts in New York nicht die Chance haben wird sich mit Trump zu treffen.
Trump hatte jedoch Termine mit dem kurdischen Staatspräsidenten des Iraks Barham Salih und dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah el-Sisi. Wie verschiedene Medien berichten, habe Erdogan seinen Frust über Trumps treffen mit el-Sisi und Barham Salih verdeutlicht.

Traditionell hat der türkische Präsident, wie jedes Jahr auf der Generalversammlung der UN, die kurdische Volksverteidigungseinheit in Nordsyrien (YPG), welche das Militärbündnis der Demokratischen Kräfte Syriens leiten und die Hauptpartner der USA im Konflikt gegen den Islamischen Staat sind, denunziert und sie diesmal sogar mit dem Islamischen Staat selbst gleichgestellt. Ebenfalls wurde wieder klargestellt das die YPG der syrische Ableger der PKK ist, welche in der Türkei, den meisten europäischen Staaten und den USA als Terrororganisation gelten.
Vor der Staatengemeinschaft forderte Erdogan die “Eliminierung der terroristischen PKK-YPG-Strukturen östlich des Euphrates” und erklärte ,,Wir beabsichtigen die Schaffung eines Friedenskorridors die 30 km tief und 480 km lang sein soll um die über 2 Millionen Geflüchteten Syrer dort anzusiedeln die derzeit in der Türkei leben. Erdogan schlug sogar eine Expansion des Korridors nach Süden vor um die restlichen 3 Millionen Syrer die in Europa untergebracht sind dort anzusiedeln.



"Wie wir in dieser Angelegenheit festgestellt haben, haben wir bereits die notwendigen Vorbereitungen getroffen.", erklärte Erdogan und deutet darauf hin, dass er zum Alleingang bereit sei, wenn seine Forderungen nicht unterstützt würden.

Als Reaktion auf Erdogans Rede betonte Riad Derrar, Ko-Vorsitzender des Demokratischen Rates Syriens (Syrian Democratic Council = SDC), dass die Türkei versucht Europa zu erpressen.
Darüber hinaus erklärte Derrar, dass das Engagement der Türkei für die Ansiedlung der Geflüchteten unnötig sei. "Wir (die Selbstverwaltung im Nordosten Syriens) können Syrer, die ursprünglich aus dem Gebiet östlich des Euphrats stammen, ohne Bedingungen zurücknehmen.", während "Syrer aus anderen Regionen unter bestimmten Bedingungen kommen können, bis eine friedliche Lösung erreicht ist."
Derrar fügte hinzu, dass die SDC die türkischen Bedrohungen ernst nehme, auch wenn bis dato die US-Präsenz in der Region "die Türkei bisher von einer weiteren Eskalation oder Invasion abgehalten hat".

Ebenso schoss Erdogan gegen Israel und forderte zur Rückkehr der “wahren israelischen Grenzen” von 1967 bevor die arabische Koalition im Sechs-Tage-Krieg gegen Israel verlor. Die Arabische Koalition, angeführt durch den ägyptischen Präsidenten Gamal Abdul Nasser mobilisierte ihre Streitkräfte um Israel den Krieg zu erklären, jedoch vollzog Israel einen Präventivschlag und besiegte die arabischen Armeen in sechs Tagen. Israel eroberte die Sinai-Halbinsel, des Westbank und die Golanhöhen und bat den Staaten an, die Territorien zurückzugeben für Frieden. Die arabischen Nationen antworteten mit den immer noch stark herrschenden Aversion: Kein Frieden, keine Anerkennung und keine Verhandlungen.



Experten erklären, dass Erdogan versucht die arabischen Nationen für sich zu gewinnen. Vor allem die Palästinenser, die durch ihren Wunsch eines eigenen Staates jede Nation und Stimme gutheißen die für ihre Interessen einstehen, werden durch Erdogan angezogen. Dabei sind sich Experten einig, dass die Sympathien Erdogan für die Palästinenser kalkuliert sind um den eigenen Bestrebungen gegen die Kurden in Syrien voranzubringen.

Dr. Aykan Erdemir, ehemaliges Mitglied des türkischen Parlaments und Langzeitmitglied der Foundation for Defense of Democracies, erklärt: “Erdogan ist für seine Stunts auf internationalen Plattformen bekannt und seine aggressiven Forderungen und Drohungen haben sich oft genug als Aufführungen für seine Loyalisten Zuhause in der Türkei oder Islamisten auf der ganzen Welt enttarnt.”
Erdemir verdeutlicht das die Werbung für einen palästinensischen Staat einen eher praktischen Nutzen hat, während seine Stand in Syrien weitreichende Folgen haben könnte die ihn darin resultieren, dass Erdogan durch sein Vorhaben die Geflüchteten Syrer in der Türkei zurückzuschicken ihn in der nächsten Wahl zu Sieg verhelfen wird und das Nordsyrien durch eine demographische Veränderung die kurdische Mehrheit zu einer Minderheit kann.

Editiert von Passar Hariky



 
RojavaNews - Gruppe
Geschlossen Gruppe · 279 Mitglieder
Gruppe beitreten
Die Offizielle Gruppe von Rojava News.
 
  • Published in Weltweit

Österreich: Antrag zur Untersuchung der ATIB Union und Islamischen Föderation

Das Parlament in Österreich hat am Mittwoch den 25.09.2019, einen Entschließungsantrag angenommen, welcher die Regierung in Österreich dazu auffordert, die Vereine ATIB Union und die Islamische Föderation, auflösen zu lassen, falls sie gegen Österreichisches Recht verstoßen haben.

Eine große Mehrheit im Österreichischen Parlament stimmte für den Entschließungsantrag zur Aufforderung der schnellstmöglichen Auflösung, im Falle eines Rechtsverstoßes, sämtlicher Vereine der ATIB Union und der Islamischen Föderation in Österreich. Der Grund für die Aufforderung zur Auflösung der beiden Vereine und die damit einhergehende Schließung der türkischen Moscheen, ist der Verdacht auf Missbrauch durch die türkische Religionsbehörde „Diyanet“ und der türkischen Muslimbruderschaft „Milli Görüs“ (Nationale Vision), die in ganz Europa die türkischen Moscheen betreiben und eigene Imame aus der Türkei dort einsetzen. Die Regierung in Österreich wirft den Organisationen vor, die Moscheen für ihre politischen Zwecke zu missbrauchen. Es heißt die beiden Organisationen hätten die Moscheen zu Parteizentralen der AKP umfunktioniert. Die Annahme des Entschließungsantrages, ist für die Regierung nicht bindend. Der Nationalrat fordert die Regierung lediglich dazu auf, bei der Vollstreckung des Rechtes, der genannten Forderung nachzukommen.

Die „Diyanet“ ist eine staatliche Religionsbehörde in der Türkei, welche vom türkischen Staat gesteuert und finanziert wird. Mit dem Aufstieg der AKP, sind die Fördergelder der Türkei an die Organisation, massiv gestiegen. Gleichzeitig hat „Diyanet“ sein Netz in Europa weiter ausgebaut und stärkt damit, weiter stetig seinen Einfluss in den türkisch/muslimischen Gemeinden Europas.
Die von „Diyanet“ eingesetzten Imame stammen aus der Türkei und haben auch dort ihre Ausbildung zum Imam vollzogen. Die Nähe zur türkischen Regierungspartei AKP wurde bereits mehrfach von Aktivisten kritisiert, wurde aber von den zuständigen Behörden nicht untersucht.

Erst als im Jahre 2017 ein Leak bewies, dass türkische Imame für die türkische Regierung und die AKP, in Deutschland türkisch-deutsche Bürger ausspionierten, leitete der Europarat eine Untersuchung ein.
Allein in Österreich haben über 70% der Wahlberechtigten türkischstämmigen Bürger, mit steigender Tendenz, die Regierungspartei AKP gewählt.

„Milli Görüs“ ist die türkische Version der Muslimbruderschaft und gilt in Deutschland als eine islamistische Bewegung. In Österreich tritt die „Milli Görüs“ vor allem durch ihren Ableger Islamische Föderation in Erscheinung.

Österreich hat vergangenes Jahr bereits mehrere Moscheen schließen lassen, als ein Video auftauchte, welches Kinder im Grundschulalter zeigte, die in Armee Uniform der türkischen Flagge salutierten und gemeinsam marschierten. All das geschah in einer türkischen „Diyanet“-Moschee unter dem Beifall der Imame und der Eltern.

Die Entscheidung Annahme des Entschließungsantrags zur Schließung aller „Diyanet“- und „Mili Gönüs“-Moscheen, bei Rechtsverstoß, kommt wenige Tage vor den Wahlen in Österreich. Kritiker dieser Entscheidung sehen darin zum einen, einen Versuch der rechten Regierungs-Koalition Österreichs vor den Wahlen noch Stimmen zu sammeln und zum anderen eine Prognose zukünftiger Beschlüsse der Regierung, falls eine Rechte Regierung wiedergewählt wird.

Editiert von Passar Hariky



 
RojavaNews - Gruppe
Geschlossen Gruppe · 279 Mitglieder
Gruppe beitreten
Die Offizielle Gruppe von Rojava News.
 
  • Published in Weltweit

Spionage-Skandal Dänemark bestellt türkischen Botschafter ein

Ein Spionage-Skandal erschüttert die Beziehungen zwischen Dänemark und Türkei. Der dänische Außenminister Jeppe Kofod ruft den türkischen Botschafter zu sich. Der Grund dafür ist die Verfolgung und Spionage der Kurden in Dänemark durch den türkischen Staat.

Am Mittwoch den 11.09. veröffentlichte die dänische tageszeitung “Berlingske” einen Artikel über ihre Aufdeckung von Spionageaktivitäten der Türkei in Dänemark. Insbesondere werden dabei Dänische Staatsbürger mit türkischen Wurzeln als Spitzel benutzt um möglichst viele Informationen über Kurden und dänische Staatsbürger mit kurdischen Wurzeln zu beschaffen wie nur möglich. Die Informationen werden von der Türkei gesammelt und benutzt um die Angezeigten in der Türkei Strafverfolgung auszusetzen.

Gemeinsam mit einer türkischsprachigen Person die nicht näher genannt werden durfte, hat ein Journalist der Zeitung im Büro des türkischen Präsidenten angerufen mit dem Vorwand Informationen über PKK-Sympathisanten zu besitzen. Dabei wurde unmissverständlich erklärt, dass die Personen um die es sich handelt reine PKK-Sympathisanten sind und keine Mitglieder oder aktive Unterstützer. Die zuständige Person im Büro des türkischen Präsidenten, verwies den Anrufer zuallererst das eine mündliche Anzeige nicht bearbeitet werden kann und der Anrufer eine schriftliche Anzeige einreichen soll.Wenig später drängte er jedoch die Namen der Personen zu erfahren. Er erklärte „Wenn du uns nicht die Namen gibst, können diese Personen die Türkei frei betreten und ausreisen soviel sie möchten. Aber wenn du uns ihre Namen gibst, dann werden sie natürlich direkt bei der Einreise in die Türkei verhaftet. Aber wir können nichts unternehmen ohne die Namen.“ Demnach reicht das Telefonat schon um nach Personen fahnden zu lassen. Die zuständige Person forderte ebenfalls, dass der Anrufer die zuständigen lokalen Sicherheitskräfte für terroristische Angelegenheiten informieren soll.

Der Mitarbeiter des Präsidentenbüros betonte gegenüber dem Anrufer und seinem mithörendem dänischen Kollegen der Zeitung, dass die Hintergrundinformationen der Personen wichtig sind. Diese sollen weiter gesammelt und schnellstmöglich übermittelt werden. Privatadresse der Person und der Arbeitsstelle stehen dabei im Vordergrund. Diese Informationen sollen dem Mitarbeiter nach dem MiT, dem türkischen Geheimdienst, übermittelt und untersucht werden.
Auf die Frage, ob es eine Bezahlung hinsichtlich der Informationsbeschaffung gäbe, antwortete der Mitarbeiter: „Ich weiß es nicht, es wäre falsch darüber was zu sagen.“. Demnach ist die Bezahlung für die Weitergabe von Informationen nicht auszuschließen.
Weiter wurde gefragt ob Minderjährige auch angezeigt werden können. daraufhin antwortete der türkische Staatsbeamte, dass das Alter nicht relevant sei

Schlussendlich wurde der Mitarbeiter gefragt was man in Dänemark gegen die Aktivitäten der PKK unternehmen könnte. Darauf antwortete der Mitarbeiter „Sie können diese Personen in unserer Botschaft melden und wenn sie türkische Staatsbürger sind, dann wird das 'notwendige' arrangiert.“

Nach eigenen Angaben werden täglich Anzeigen aus ganz Europa im Präsidentenbüro abgegeben, erklärte der Mitarbeiten am Telefon. Demnach ist Deutschland nicht auszuschließen. erst vor kurzem machte eine Smartphone App der türkischen Regierung Schlagzeilen die es jeder Person ganz Leicht und überall erlaubt, eine Anzeige über Regierungskritiker oder Oppositionelle ganz einfach zu erstellen. Dabei wird diese App gegen Kurden in ganz Europa und den USA verwendet um sie später bei der Einreise in die Türkei zu verhaften und anzuklagen.

Der dänische Außenminister Jeppe Kofod zeigte sich empört über die türkische Spionage und Verfolgung in Dänemark. Kofod kündigte an, den türkischen Botschafter zu sich zu rufen um mit ihm über diesen Missstand zu reden. Ebenfalls ist ein Gespräch mit dem türkischen Außenminister Mevlut Cavusoglu über dieses Thema geplant.

Ob dieser Skandal weitere Kreise ziehen wird ist unklar. Sicher ist, dass die Vorgehensweise der Türkei in Dänemark sicher kein Einzelfall ist. Wie weit sich die Netze des Terror- und Überwacherstaates Türkei in Europa ziehen und ob sie bekämpft werden, wird sich erst noch zeigen müssen.

Editiert von Passar Hariky



 
RojavaNews - Gruppe
Geschlossen Gruppe · 279 Mitglieder
Gruppe beitreten
Die Offizielle Gruppe von Rojava News.
 
  • Published in Weltweit

Erdogan: Atomwaffenverbot für Türkei inakzeptabel

Der regierende Staatspräsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, sagte am Mittwoch, dass es für die Türkei inakzeptabel sei, dass alle Industrienationen Atomwaffen und nur die Türkei nicht.

„Einige Länder haben Raketen mit Atomsprengköpfen, nicht nur eine oder zwei. Aber wir können sie nicht haben. Das kann ich nicht akzeptieren.“, sagte er bei einer AKP- Parteiversammlung in der ost-türkischen Stadt Sivas.
Bei seiner Rede lässt Erdogan allerdings außer acht, dass die Türkei im Jahre 1980 den Atomwaffensperrvertrag und im Jahre 1996 den NTBT (Nuclear Test Ban Treaty), einen Völkerrechtlichen Vertrag zum Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, unter Wasser und im Weltall, unterzeichnete.

,,Es gibt keine entwickelte Nation auf der Welt, die sie nicht hat", sagte Erdogan. Tatsächlich haben viele Industrieländer keine Atomwaffen. Die meisten Industrienationen haben einen separaten Vertrag einer nuklearen Teilhabe im eigenen Land, wie zum Beispiel Deutschland, Belgien, Niederlande Italien und auch Türkei. Die meisten europäischen Nationen sowieso Südkorea und Japan besitzen keine Atomwaffen. Ebenso haben Staaten wie Südafrika, Ukraine, Weißrussland und Kasachstan die Atomwaffen sogar aufgegeben.
Die Nukleare Teilhabe ist ein Konzept der NATO um ihren Mitgliedstaaten vor Bedrohungen zu schützen, indem sie den Mitgliedern erlaubt in der Entscheidungsfindung zur Nutzung von Atomwaffen teilzuhaben und im äußersten Fall eines Krieges unter Kontrolle der USA sogar zu nutzen.

Die Türkei wünscht sich jedoch die komplette Freiheit zur Nutzung von Atomwaffen. Experten sehen darin eine Etappenerweiterung der Neo-Osmanischen Bestrebungen der Türkei. Erdogan reicht die Nukleare Teilhabe nicht mehr.
,,Wir haben Israel in der Nähe, sind fast Nachbarn. Sie verängstigen (andere Nationen) , indem sie diese Waffen besitzen.“

Konkrete Aussagen darüber, ob und wie die Türkei plant Atomwaffen zu entwickeln, machte der türkische Präsident allerdings nicht. Die Türkei besitzt aktuell nicht die Kapazitäten zum Bau von Atomwaffen. Dazu kommen die erheblichen vertraglichen Einschränkungen die dieses machthungrige Vorhaben einschränken. Inwieweit Erdogans Idee einer Atommacht Türkei eine neue politische Zielsetzung ist, steht noch offen.
Das erste und bisher einzige Atomkraftwerk der Türkei ist das am Mittelmeer gelegene Kernkraftwerk Akkuyu, das sich aktuell noch im Bau befindet. Das Kraftwerk wird und russischer Aufsicht gebaut und betrieben und Schritt für Schritt an die Türkei gegeben mit regelmäßigen Inspektionen.

Der iranische Drang zur Entwicklung von Atomwaffen hat mit Sicherheit zu dieser sich anbahnenden Entwicklung eines möglichen atomaren Wettrüstens des Nahen Ostens geführt.
Eins ist nämlich sicher: Sollte es Teheran gelingen an die Atombombe zu kommen, so werden Ankara und Riad nachziehen. Dies könnte das Pulverfass Nahost endgültig zum platzen bringen und die Region in eine unumkehrbare Katastrophe führen.

Editiert von Passar Hariky

Demirtas wird freigesprochen

Das Gericht in Ankara hat Demirtas freigesprochen. Sein Anwalt teilt mit, dass er weiterhin zuversichtlich ist und mit seiner Freilassung in naher Zukunft rechnet.

Selahettin Demirtas, der ehemalige Parteiführer und Präsidentschaftskandidat der HDP wurde am 01.09.2019 bei seinem Hauptverfahren freigesprochen.
Demirtas wurde im November 2016 von den türkischen Sicherheitskräften festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die türkische Staatsanwaltschaft wirft ihm Mitgliedschaft und Führung in einer terroristischen Organisation und Verbreitung von terroristischer Propaganda vor.

Ein Gericht in Ankara hat Demirtas nun von seinem Hauptverfahren freigesprochen. Das türkische Gericht sieht keine Anhaltspunkte für eine Mitgliedschaft von Demirtas in einer terroristischen Organisation. Die Staatsanwaltschaft hat eine Haftstrafe von mehr als 140 Jahren für Demirtas gefordert.
Allerdings wird er nach diesem Freispruch weiterhin in Haft bleiben müssen, da ihn ein anderes Gericht in einem anderen Verfahren bereits rechtskräftig verurteilt hat. Eine Haftstrafe von vier Jahren und acht Monaten muss Demirtas absetzen. Allerdings haben die Anwälte von Demirtas einen Antrag auf Anrechnung der bereits in Haft verbrachten Zeit gestellt. Die bereits in Untersuchungshaft verbrachten drei Jahre sollen auf die anstehende Haftstrafe angerechnet werden. Somit werden die nötigen 75% der Haftstrafe abgesessen sein und ein Antrag auf sofortige Freilassung kann gestellt werden.
Der Anwalt von Demirtas ist weiterhin zuversichtlich und erwartet das Demirtas in naher Zukunft frei kommt.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat im Jahre 2018 angeordnet, das Demirtas sofort freigelassen werden soll. Die übermäßig lange Untersuchungshaft von mehr als drei Jahren sei nicht gerechtfertigt. Die Türkei ist Mitglied des Europarates und ist an das Urteil des Europäischen Gerichtshofes gebunden. Allerdings erklärte der türkische Staatspräsident Recep Tayip Erdogan, dass er sich dem Urteil nicht „gebunden fühle“ und setzt sich über die Instanzen hinweg.



 
RojavaNews - Gruppe
Geschlossen Gruppe · 279 Mitglieder
Gruppe beitreten
Die Offizielle Gruppe von Rojava News.
 
Subscribe to this RSS feed