Stadtguerilla greift türkische Polizei an

  • Written by Teyre Baz
  • Published in Kurdistan
Stadtguerilla greift türkische Polizei an Bildquelle: Unbekannt
Am Montag den 03.02.2020 hat in der nordkurdischen Stadt Amed (türk. Diyarbakir) eine Guerillagruppe Polizisten mit einem selbstgebastelten Sprengsatz angegriffen. Der Angriff ereignete sich im Bezirk Rezik. Es wurden dabei insgesamt vier Polizisten verletzt.

Am selben Tag kam es im Altstadtbezirk Sûr zu einem ähnlichen Angriff, wobei ein gepanzertes Fahrzeug der türkischen Polizei beschädigt wurde. Die Stadtguerilla „Racheeinheit Şehîd Sakine Cansız und Şehîd Viyan Soran“ hat sich in einem Bekennerschreiben zu diesen Angriffen bekannt.

Dieselbe Gruppierung bekennt sich zu zwei weiteren Angriffen innerhalb der Türkei. Am 30. Januar wurde demnach ein Polizei-Pickup in der Region Wan angegriffen. Außerdem wurden in Istanbul fünf Fahrzeuge einer Firma in Brand gesetzt, die eng mit der türkischen Polizei zusammenarbeitet.

In dem Bekennerschreiben heißt es: „Der Vordenker Apo ist Schöpfer dieser Widerstandswerte. Auch unter schwierigsten Bedingungen setzt er sich für die gesellschaftliche Befreiung ein. Alle seine Bemühungen gelten der Entfaltung eines Befreiungskampfes für den Frieden, der sich an Grundsätzen wie Egalität und Freiheit orientiert. Mit seiner prinzipientreuen Haltung reagiert er gegen den opportunistischen Kapitalismus, der uns zur Kapitulation zwingen will. Rêber Apo hat sich für alle Unterdrückten eingesetzt, um ihnen ein freies Leben zu ermöglichen. Daher wird es nur mit seiner Freiheit möglich sein, die Fallstricke gegen die Völker zu überwinden.“

Die Aktivitäten einzelner Guerillaeinheiten in Südostanatolien haben sich im Laufe der letzten Jahre massiv intensiviert. Die Angriffe konzentrieren sich dabei hauptsächlich gegen polizeiliche und militärische Ziele im kurdischen Südosten der Türkei. Es kommt jedoch auch immer öfter zu einem Anstieg von Angriffen in anderen Teilen der Türkei. Die Gruppierungen agieren dabei innerhalb kleiner Vernetzungen und unabhängig.



Wir sind für Sie da! Auch in diesen schweren Zeiten recherchieren und schreiben wir für Sie. Aber nur durch ihr Mitwirken können wir sicherstellen, dass es RojavaNews auch weiterhin in dieser Form geben wird: Nämlich als eigenständiges, unabhängiges und neutrales Medium. Wir bedanken uns bei jedem einzelnen Spender. Mit einer monatlichen Spende von 5€ unterstützten Sie dauerhaft unsere journalistische Arbeit. Vielen Dank! Ihr Rojava News – Team



Weitere Informationen zum Spendenaufruf finden Sie hier.