MIT mit neuer Propaganda-Welle gegen die SDF

Eine Welle falscher Videos, die die SDF belasten soll, wurden vom türkischen Geheimdienst in die Welt gesetzt. Bildquelle: Unbekannt Eine Welle falscher Videos, die die SDF belasten soll, wurden vom türkischen Geheimdienst in die Welt gesetzt.
Die Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Syrien (SOHR) berichtet aus England von einer neuen Propaganda-Welle gegen die SDF. Laut der SOHR dient die verbreitete Propaganda dazu, Spannungen zwischen den Arabern und Kurden in Nordost Syrien zu erzeugen.

Die SOHR merkt an, dass die Videos von aus Katar finanzierten Sendern und Redaktionen veröffentlicht werden, die für ihre anti-kurdische Haltung bekannt sind. Der türkische Geheimdienst MIT wird von der SOHR beschuldigt, diese Propaganda Videos erstellt zu haben.

Die Videos zeigen angebliche SDF Kämpfer bei Verstößen gegen Kriegsrecht und Menschenrecht. Allerdings ist es offensichtlich, dass die Menschen in diesen Videos keine SDF-Kämpfer sind. Ein Video vom 29.07.2019, dass auf Al-Jazeera veröffentlicht wurde zeigt einen angeblichen SDF Kämpfer in der Stadt Manbij, wie er eine Frau schlägt und ihr Hijab gewaltsam entfernt. Der Mann droht dann anderen Arabern mit gewaltsamer Rache, falls sie der SDF nicht beitreten. Das Video wurde zeitgleich veröffentlicht, als erneut arabische Führungspersonen über die Wehrpflicht in Nordost Syrien klagten. Das Video wurde schnell als falsch entlarvt. Der gezeigte Mann trägt in diesem Video eine Uniform der regulären Streitkräfte der SDF, allerdings ist nur die Militärpolizei der SDF dazu befugt, Verweigerer der Wehrpflicht aufzusuchen. Die Militärpolizei trägt eine andere Uniform als die regulären Streitkräfte der SDF. Der Mann trägt zudem eine Sturmmaske, die SDF verbietet ihren Soldaten das Tragen von Sturmmasken. Ein weiterer Punkt ist der, dass es keine Zwangsrekrutierung für Frauen in Nordost Syrien gibt. Das gezeigte Fahrzeug mit einer SDF-Flagge auf dem Dach, wird ebenfalls nicht von den regulären Truppen benutzt. Diese Fahrzeuge werden allein von der Asayish verwendet und werden streng kontrolliert. Es ist nicht möglich, dass ein Soldat der regulären SDF Einheiten dieses Fahrzeug führen darf. Die Asayish trägt ebenfalls eine gänzlich andere Uniform als die SDF, dementsprechend ist auszuschließen das es sich um einen Soldaten der Asayish handelt.

Die von der Türkei unterstützte und beeinflusste FSA (Free Syrian Army / deutsch: Freie syrische Armee), hat bei ihrer Invasion auf Efrin dutzende Fahrzeuge der Asayish erobert. Es liegt nahe, dass das gezeigte Fahrzeug aus Efrin stammt.
Das es sich bei diesem Video um Propaganda handelt wird auch dem letzten Skeptiker klar, wenn man sich vor Augen hält, das Manbij von lokalen Einheiten des MMC kontrolliert wird. Diese tragen andere Abzeichen als die SDF.

Dutzende Videos wie diese wurden von mehreren pro-türkischen / FSA Kanälen und Social Media Accounts veröffentlicht und sie alle teilen dieselben inhaltlichen Fehler und wurden schnell als Falsch entlarvt. Wie beispielsweise ein Video das einen vermummten SDF-Kämpfer beim Anzünden von Feldern bei Deir Ezzor zeigt. Aktivisten konnten das Video Geo-taggen und beweisen, dass das Video in Shingal gedreht wurde.
Ein anderes Video zeigt wie ein vermummter Mann eine Frau unter der Flagge der PKK in Nordosten Syriens vergewaltigen soll. Der gezeigte Mann trägt das Abzeichen der YPG falsch herum und auch die Flagge der PKK steht auf dem Kopf. Hinzu kommt ein Kameramann, der den Mann begleitet und im Sekundentakt auf die Flagge der PKK und das Abzeichen der YPG zoomt.
In gleicher Manier wurde am 23.08.2019 ein Video veröffentlicht das zeigen soll, wie ein Kämpfer der YPG zwei Männer auspeitscht. Erneut unter einer falsch herum aufgehängten Flagge der PKK und einer veralteten Uniform der YPG, mit einem selbstgenähten Abzeichen der YPG. Der Raum selbst ist mit insgesamt 10 Flaggen/Abzeichen der YPG übersät.

Der Sprecher des Manbij Military Council (MMC) äußert sich zu diesen Videos und merkt an, dass die Propaganda Videos in ihrer Häufigkeit parallel zu den Drohungen des türkischen Staates zunahmen. Es heißt „Die Videos sind offensichtlich gefälscht. In jeder normalen Situation würden die Opfer sich wehren oder schützen. Hier tun sie nicht mal das. Der Täter trägt nicht mal die richtige Uniform“.