Internationale Buchmesse Erbil

Die Autonome Region Kurdistan eröffnet zum 14. Mal die Internationale Buchmesse in Erbil (Hewlêr) und lädt Leseratten, Bücherwürmer und Autoren der ganzen Region zu sich in die Stadt ein.

Seit dem 03.04. ist die Internationale Buchmesse Erbil eröffnet. 10 Tage lang soll die Messer zu besuchen. Begleitet wird die Buchmesse von verschiedenen Veranstaltungen. Verschiedene Musiker geben Auf ein Podium Konzerte und verschiedene Buchautoren sind zu einem Gespräch und einer Fragerunde eingeladen.



Auf der Buchmesse sind zahlreiche Verleger zu finden, welche Bücher aller Arten verkaufen und vorstellen. Ob klassische kurdische Literatur, moderne kurdische Romane oder Bücher aus anderen Teilen der Welt ins kurdische Übersetzt wie zum Beispiel japanische Mangas oder englische Romane. Hardi Omar, der Administrative Direktor der Buchmesse, berichtet das mehr als 300 Verleger aus 21 Staaten an der Buchmesse Teilnehmen. Das sind 20% mehr als die Buchmesse vom letzten Jahr. Nur 40 der 300 Verleger sind kurdisch. 200 Verleger sind arabisch und der Rest aus anderen Teilen der Welt. Mit mehr als eine Million verschiedenen Büchern, schlägt das Herz eines jeden Buchliebhabers höher.



Für die Veranstalter der Buchmesse ist das nicht nur ein Markt zum Verkauf von Büchern, sondern vielmehr der Beginn einer gesellschaftlichen Veränderung zu einem sicheren Kurdistan und einem neuen Irak, in dem die Menschen ihre Sprache und Kultur ausleben können, heißt es auf der Eröffnungsfeier der Messe.

Die bis zum 13.04. laufende Buchmesse erwartet dieses Jahr 100.000 Besucher aus der Region. 
Last modified onSamstag, 13 April 2019 10:18