Angriffe auf türkische Einrichtungen: Jetzt äußert sich Salih Muslim dazu

Der kurdische Protest gegen das türkische Vorgehen in Nordsyrien wird immer größer, einige kurdische Jugendorganisationen haben sogar schon zu Angriffen auf türkische Einrichtungen aufgerufen. Ermittler prüfen nun einen Zusammenhang mit einer Brandserie auf türkische Moscheen.



Die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern sind über Aufrufe kurdischer Initiativen informiert, die für diesen Montag zu möglicherweise gewaltsamen Protesten gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien mobilisieren. "Die örtlich zuständigen Behörden beobachten die Situation und treffen falls erforderlich notwendige Vorkehrungen", teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums in Berlin mit. "Die bisherige Sicherheitsbewertung ändert sich nicht."

Nun hat sich der einflussreiche kurdische Politiker Salih Muslim zu den möglichen gewaltätigen Protesten geäußert.

Über seinen Twitter Account bittet der ehemalige PYD Ko-Vorsitzende um Zurückhaltung in Hinsicht auf „Gewalt-Aktionen“. So schreibt Muslim : „An alle kurdischen Aktivisten und Freunde, unser Kampf ist ein demokratischer Kampf für die Demokratie. Wir sollten die demokratischen Gesetze in unseren Gast-Ländern respektieren.“

Derweil spitzt sich die Lage in Nordsyrien immer weiter zu. Die türkische Armee hat damit begonnen das Stadtzentrum von Afrin zu bombardieren. 850.000 Menschen sind schätzungsweise eingekesselt.



Last modified onDienstag, 13 März 2018 07:46

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.