VIDEO: Ex SDF-General Silo belastet YPG schwer

Ex SDF General Talal Silo AA Ex SDF General Talal Silo
Talal Silo, ein hochrangiger Ex-General der von den USA unterstützten „Syrischen Demokratischen Kräfte" (SDF), sprach in einem exklusiven Interview mit der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu, nachdem er vor zwei Wochen aus dem Bündnis ausgestiegen und über die Freie Syrische Armee in Dscharabulus in die Türkei eingereist war.



Die SDF besteht größtenteils zwar aus den Truppen der „Volksschutzeinheiten" (YPG) - dem bewaffneten Flügel der „Partei der Demokratischen Union" (PYD), ihr gehören jedoch auch Araber,Turkmenen, Jesiden und auch Christen an. Einer ihrer hochrangigsten Generäle ist jener Talal Silo, welcher die SDF verlassen hat, und zur Türkei übergelaufen ist, Silo selber ist Turkmene und belastet die SDF bzw. die YPG nun schwer.

Silo sagte der Nachrichtenagentur Anadolu, dass die SDF lediglich gegründet worden sei, um die US-Waffenhilfe für die YPG zu stützen. Die Vereinigten Staaten hätten nichts dafür getan, die bereitgestellten Waffen zu überwachen. Weiter behauptet er, dass die SDF als Deckname für die YPG von US-General Raymond Thomas initiiert worden ist.



„Das SDF-Bündnis war nur ein Schauspiel. Die USA haben den Kurden unter der PKK die Führung gegeben", sagte Silo. Unter Verweis darauf, dass die schweren Waffen angeblich nur den kurdischen Milizen zur Verfügung gestellt wurden, sagte der ehemalige SDF-Sprecher und General, dass ein arabischer Kommandeur namens Abu Amjad die offiziellen Papiere zur Waffenlieferung während der Manbidsch-Operation unterschrieben habe – ohne jedoch im Anschluss echte Waffen zu erhalten.



Silo behauptet, dass dies einer Idee des US-Sondergesandten Brett McGurk entspringe und fügte hinzu, dass McGurk die Arabische Koalition gegründet habe, damit diese die Waffen erhält, jedoch nicht für sich benutzt. „Araber, Turkmenen und Syrer wurden nur mit leichten Waffen ausgerüstet. Der Koalitionsname war, arabisch, aber es waren keine Araber darin", sagte Silo. Er betonte zudem, dass all diese Anstrengungen vorsorglich getätigt worden seien, um zu verschleiern, dass die schwere Waffen in Wirklichkeit an die PKK geschickt worden sind. „Die USA kümmerten sich nicht darum, wohin die Waffen gingen, sie haben nicht beobachtet, was wir mit ihnen gemacht haben." Die YPG habe sogar die USA getäuscht, indem sie behauptet hätte „keine Waffen mehr" für den Kampf gegen Daesh zu besitzen.

Die US-Hilfe sei während der Obama-Präsidentschaf noch begrenzt gewesen, man habe ab und an unbrauchbare Waffen erhalten, während Trumps Präsidentschaft jedoch, haben die Lieferungen Silo zufolge auch hochentwickelte und gepanzerte Fahrzeuge enthalten.



Last modified onSonntag, 03 Dezember 2017 21:18

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.